Plus

Gut zu essen: Weißwurst-ABC und Wiesn-Schmankerl für daheim

Mit dem "Ozapft is" war's heuer wieder nichts. Wer ein kleines bisschen Wiesn-Flair daheim haben will, der kann sich ganz einfach ein kulinarisches Oktoberfest selber machen. Hier die Tipps und Tricks vom Küchenmeister:

  • Artikel
  • Diskussion
Die Weißwurst sollte im Sud serviert werden. Breze und süßer Senf gehören unbedingt dazu.
© iStock

Von Monika Schramm

Innsbruck – Eigentlich sollten gerade Tausende Menschen das letzte Wiesn-Wochenende in München feiern. Aber das Oktoberfest wurde auch heuer abgesagt. Wer wenigsten ein bisschen Wiesn-Gefühl haben will, kann es sich kulinarisch nach Hause holen.

Was dazugehört? Auf jeden Fall eine Weißwurst. Die Speisekarte im Oktoberfest-Zelt hat noch mehr Klassiker zu bieten. Peter Mitterer von der Pädagogischen Hochschule Tirol verrät, wie man zumindest zu einem gefakten Ochsenbraten kommt. Und ein süßer Nachtisch darf auch beim Wiesn-Fest dahoam nicht fehlen.

Das kleine Weißwurst-ABC

Die Weißwurst ist in Bayern mehr als nur eine Wurst. Sie ist quasi ein Kulturgut. Zur Weißen gehört eine Breze, süßer Senf und ein (wahlweise alkohlfreies) Weißbier. Mehr braucht es eigentlich nicht. Trotzdem ist es mit der Weißwurst nicht ganz so einfach.

🥨 Die Zutaten

Die Weißwurst wird zum größten Teil aus Kalb- oder Schweinefleisch gemacht. Außerdem stecken grüner Speck, Schwarte oder Kalbskopffleisch und Wasser im Brät. Dazu kommen dann noch Gewürze und Petersilie.


Kommentieren


Schlagworte