Schneefall im Gebirge: Kaltfront bringt „Vorboten des Winters" nach Tirol

Im Tal fällt ab Mittwoch jede Menge Regen, auf den Bergen einige Zentimeter Schnee. Am Wochenende wird es wieder freundlicher, jedoch nicht so warm wie zuletzt.

  • Artikel
  • Fotogalerie
  • Video
  • Diskussion
Die Temperaturen gehen in den kommenden Tagen deutlich nach unten, die Schneefallgrenze sinkt teils bis auf 1400 Meter.
© Zeitungsfoto.at

Innsbruck – Die föhnig-warmen Herbsttage in Tirol nahmen am Dienstag ein Ende, spätestens am Abend wurde es im ganzen Land nass. Temperaturen und Schneefallgrenze sinken – „Vorboten des Winters", wie Werner Troger von den Meteo Experts erklärt. Am Wochenende ist zwar bereits Besserung in Sicht, die 20-Grad-Marke bleibt aber außer Reichweite – und der nächste Dämpfer steht schon ins Haus.

📸 So schön ist der Herbst in Tirol: Wir suchen die besten Leserfotos

Mittwoch bringt Schnee in den Bergen

Am trübsten sind die Aussichten diese Woche für Mittwoch: „Es regnet von der Früh weg, teils auch länger anhaltend", so Troger. Ein echter Wintereinbruch ist im Tal zwar noch kein Thema, die Schneefallgrenze fällt aber rasch auf 1400/1500 Meter. Im Lechtal oder im Arlberggebiet beispielsweise mischen sich also Schneeflocken zu den Regentropfen. Am Nachmittag lassen die Niederschläge vom Westen her langsam nach.

© Ubimet

Manche Almen haben sich aufgrund der ungemütlichen Prognose entschieden, einige Tage früher die Saison zu beenden. So bleibt etwa die Olpererhütte ab Dienstag geschlossen, wie auf Facebook verkündet wurde.

Ein „deutlicher Rückfall" ist auch bei den Temperaturen zu spüren: „Die Frühwerte unterscheiden sich am Mittwoch kaum von den Höchstwerten", erklärt der Meteorologe. „In Innsbruck dürfte es in der Früh um die 10 Grad haben, im Laufe des Tages werden es 11 oder 12." Noch zwei, drei Grad kühler ist es im Außerfern.

Wochenende freundlich aber kühl, nächster Dämpfer steht bevor

Nach wie vor wechselhaft und kühl, aber nicht ganz so nass geht es durch den Donnerstag. Vereinzelt lockert es auch mal auf, etwa im Oberland oder in Osttirol. Am Freitag setzt sich der Aufwärtstrend fort, die Sonne kann öfter mal durch die Wolkendecke blinzeln. Das Thermometer klettert immerhin wieder auf bis zu 15 Grad.

📽️ Video | Wetteraussichten für ganz Österreich:

Am Wochenende siegt der Hochdruckeinfluss dann über die Wolken, in weiten Teilen Tirols setzt sich die Sonne durch. Temperaturtechnisch tut sich dennoch wenig: „In der Nacht bildet sich Raureif, von der 20-Grad-Grenze bleiben wir weit entfernt. Es ist fraglich, ob wir sie heuer überhaupt nochmal erreichen", meint Troger. Wie es in der neuen Woche weitergeht, bleibt abzuwarten, dem Experten zufolge dürfte jedoch bereits das nächste Tief in den Startlöchern stehen. (klh/TT.com)

Das große Herbstquiz
Was bedeutet „Herbst" eigentlich? Wieso heißt der „Altweibersommer" so? Und welche Blumen blühen in dieser Jahreszeit? Stellen Sie Ihr Wissen über die goldene Jahreszeit auf die Probe!
Frage 1 von 14:
Welche Bedeutung hatte das Wort „Herbst" ursprünglich?

Kommentieren


Schlagworte