Ideensammlung: SPÖ Kitzbühel fragt Meinung der Bürger ab

  • Artikel
  • Diskussion
Walter Zimmermann, Jürgen Katzmayr, Sigi Luxner, Margit Luxner und Reinhardt Wohlfahrtstätter (von links) mit den Befragungsbögen.
© Mader

Kitzbühel – „Deine Ideen für Kitzbühel – von heute für morgen.“ Unter diesem Titel will die SPÖ Kitzbühel u. a. wissen, wie die Bewohner das Radwegenetz beurteilen, was sie von der Umfahrung halten, ob ein Baustopp für unbebaute Flächen verhängt werden soll, ob es genug Kassenärzte gibt und wie sie die Entwicklung am Schwarzsee erleben.

„Zur persönlichen Befragung sind wir ab 15. Oktober in verschiedenen Stadtteilen unterwegs“, sagt Vizebürgermeister Walter Zimmermann. Anhand der Ergebnisse soll die künftige politische Arbeit neu ausgerichtet werden und auch in das kommende Wahlprogramm einfließen. Ziel seien 150 bis 200 ausgefüllte Fragebögen, merkt Reinhardt Wohlfahrtstätter an. Ob Zimmermann bei den kommenden Wahlen als Bürgermeister kandidieren wird, will er erst nach der SPÖ-Generalversammlung im November bekannt geben.

Themen, die der SPÖ-Riege besonders wichtig sind, wären unter anderem ein attraktives Stadtbussystem mit kurzen Intervallen und eine begleitende Parkraumwirtschaft sowie Vorbehaltsflächen für sozialen Wohnbau. Wohlfahrtstätter: „Bei für Kitzbühel wesentlichen Zukunftsfragen können wir uns auch vorstellen, dass ein Bürgerrat zur Entscheidungsfindung eingebunden wird, wie etwa in Vorarlberg. 10 bis 15 ausgesuchte Leute werden perfekt auf das Thema vorbereitet und dann nach ihrer Meinung gefragt“, erklärt Wohlfahrtstätter. (mm)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte