Neuer Opel Astra ab 21.999 Euro bestellbar

Die neue Generation des Kompaktwagens kommt im ersten Quartal 2022 auf den Markt. Elektrovariante folgt 2023.

  • Artikel
  • Diskussion
Neue Formensprache, neue technische Grundlage, neue Antriebspalette: der Opel Astra.
© Opel

Wien – Erneut rührt Opel die Werbetrommel für die neue Astra-Generation. Diese basiert erstmals auf jener Plattform (EMP2), mit der die Groupe PSA (jetzt Stellantis) ganz viele Baureihen versieht und Skalenerträge erzielt. Nun profitiert der Astra von der angesehenen technischen Basis, die viel Flexibilität und vor allem alternative Antriebe ermöglicht. So wird es den neuen Opel nicht nur mit gewöhnlichen Verbrennungsmotoren geben, sondern auch als Plug-in-Hybrid und sogar als reines Elektroauto. Dieses wollen die Rüsselsheimer im Jahr 2023 auf den Markt bringen.

Zunächst rollt der 4,37 Meter lange Astra aber mit Benzin- und Dieselaggregaten sowie als Plug-in-Hybrid zu den Händlern, und zwar nach Jahreswechsel. Das Leistungsspektrum reicht von 110 bis 225 PS, wobei der Plug-in-Hybrid mit 225 PS Systemleistung und 360 Newtonmetern Drehmoment herausragt. Eine zweite Variante mit 180 PS Systemleistung ist ebenso vorgesehen. Beide fahren recht zügig, den Sprint von null auf 100 km/h absolvieren die Plug-in-Hybriden zwischen 7,7 und 7,9 Sekunden. Die rein elektrische Reichweite der Fahrzeuge beläuft sich dem Hersteller zufolge auf gut 60 Kilometer.

Als reine Benziner kommen ein 1,2-Liter-Dreizylinder-Turbo mit 110 bzw. 130 PS zum Einsatz, dazu gibt es einen 1,5-Liter-Vierzylinderdiesel mit 130 PS. Der Normverbrauch der Ottomotoren bewegt sich zwischen 5,4 und 5,8 Litern je 100 Kilometer, jener der Ölbrenner zwischen 4,4 und 4,7 Litern je 100 Kilometer. Die Preisliste beginnt laut Opel mit 21.999 Euro für den Basisbenziner. (hösch)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte