TI-Volleyballerinnen brachten Meister an den Rand einer Niederlage

  • Artikel
  • Diskussion
Außenangreiferin Martyna Walter (rechts) fand immer wieder Lücken im Block der Oberösterreicherinnen.
© Kristen

Wer auch immer die exakte Zuschauerzahl eruiert haben mag – das Spitzenduell der noch jungen Bundesligasaison zwischen den TI-wellwasser-Volleys und Meister Linz/Steg lockte am Samstag laut offiziellen Verbandsangaben 77 Volleyball-Interessierte in die USI-Halle. Schade, denn diese Partie hätte sich mehr Fans verdient. Nach klar verlorenem Auftaktsatz der Gastgeberinnen entspann sich ein Duell auf Biegen und Brechen – trotz 2:1-Satzführung und aufopferndem Kampf mussten sich die Innsbruckerinnen letztlich den amtierenden Titelträgerinnen mit 2:3 (-15, 27, 15, -20, -8) geschlagen geben. Auch weil die Truppe von Coach Rogelio Hernández im Finish nichts mehr zuzusetzen hatte.

Abgeschlossen wird die dritte Runde am Sonntag (16 Uhr) mit dem Gastspiel von VC Tirol bei Vizemeister UVC Holding Graz. Die Morando-Schützlinge sind mit zwei 3:0-Siegen in die Saison gestartet.

Die Herren von Hypo Tirol müssen derweil weiterhin auf den ersten Saisonerfolg warten. Die Innsbrucker bezogen am Samstag eine 0:3 (-20,-15,-21)-Niederlage bei Sokol/Post Wien. Nur in der Anfangsphase, als die Truppe von Stefan Chrtiansky zwischenzeitlich mit drei Punkten voranlag, waren die Tiroler ebenbürtig. Zu wenig für einen Satzgewinn. (m.i.)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte