Wolfsverdacht bei sechs gerissenen Schafen in Pfaffenhofen

Am Wochenende wurden in Pfaffenhofen sechs Tote Schafe gefunden, in Flaurling wurde ein Tier verletzt. Nach einer Untersuchung der gerissenen Schafe fiel der Verdacht auf einen Wolf.

  • Artikel
  • Diskussion
Symbolfoto.
© Pixabay

Pfaffenhofen – Auf einer Weide im Gemeindegebiet von Pfaffenhofen sind am Wochenende sechs Schafe tot aufgefunden worden. Nach der amtstierärztlichen Begutachtung besteht laut einer Aussendung des Landes Tirol ein konkreter Verdacht auf einen Wolf als Verursacher. Ebenfalls amtstierärztlich begutachtet wurde ein verletztes Schaf im Gemeindegebiet von Flaurling. Hier gibt es aktuell allerdings keine konkreten Hinweise auf die Beteiligung eines Wolfes. Sowohl von den toten Schafen als auch vom verletzten Tier wurden Tupferproben für eine genetische Untersuchung genommen.

Im Juni und im Juli dieses Jahres war es auf Almen im Gemeindegebiet von Flaurling bzw. Inzing und Oberhofen bereits mehrfach zu Schafsrissen gekommen, bei denen ein männlicher Wolf aus der italienischen Quellpopulation mit der Bezeichnung 119MATK genetisch nachgewiesen wurde. Wie mittlerweile festgestellt worden ist, wurde ebendieser Wolf am 22. August auf der Inntalautobahn auf Höhe Pettnau überfahren.

Bereits am Donnerstag vergangene Woche waren, wie berichtet, in Trins außerhalb des Siedlungsgebietes auf einer Alm drei tote Lämmer und ein verletztes Lamm aufgefunden worden. Die toten Tiere wiesen laut Amtstierarzt Kehlbisse sowie weitere Bissverletzungen auf. Das verletzte Tier wurde eingeschläfert. Auch hier besteht ein konkreter Wolfsverdacht – ebenso wie bei einem am vergangenen Mittwoch auf einer Heimweide in Tirns entdeckten toten Schaf. In beiden Fällen wurden ebenfalls Proben für genetische Untersuchungen genommen, die Ergebnisse sind noch ausständig. (TT)


Kommentieren


Schlagworte