ÖFB-Team braucht gegen übermächtige Dänen eine magische Nacht

Das ersatzgeschwächte ÖFB-Team will Dänemark heute (20.45 Uhr/live ORF 1) in Kopenhagen den vorzeitigen Schritt zur WM in Katar vermasseln. Die Hoffnung auf Einsatz von Hinteregger und Laimer lebt indes.

  • Artikel
  • Diskussion
Für Franco Foda und Co. müssen sich heute warm anziehen. In Kopenhagen dürfte den ÖFB-Kickern eine steife fußballerische Brise entgegenwehen.
© ROBERT JAEGER

Von Alex Gruber

Kopenhagen – Mit Stefan Ilsanker, Kapitän David Alaba und Marcel Sabitzer stehen heute genau drei erfahrene Spieler beim ÖFB-Team in der Startaufstellung, die auch bei der bitteren 0:4-Niederlage in Wien von Beginn an aufgelaufen sind. Denn am 31. März dieses Jahres hatte ÖFB-Teamchef Franco Foda im 4-2-3-1-Mantel erfolglos mit A. Schlager; Lainer, Trauner, Dragovic, Ulmer; Ilsanker, X. Schlager; Baumgartner, Sabitzer, Alaba und Kalajdzic agiert.

Vielleicht ist es nach dem 2:0-Pflichtsieg auf den Färöer-Inseln ja gar nicht von Nachteil, dass das zweite Gruppenspiel gegen die übermächtigen Dänen für viele in der ÖFB-Startelf kein Treffen mit der jüngeren Vergangenheit, sondern viel mehr eine große Bewährungsprobe wird.

⚽ WM-Qualifikation, Gruppe F

Dänemark - Österreich 20.45 Uhr (live ORF 1)

  • Parken-Stadion, SR Kruzliak/SVK
  • Dänemark: Schmeichel (Leicester City/75 Länderspiele) - Nörgaard (Brentford/13 Länderspiele/1 Tor), Kjaer (AC Milan/116/5), Christensen (Chelsea/51/2) - Wass (Valencia/38/1), Höjbjerg (Tottenham/51/4), Delaney (FC Sevilla/63/7), Maehle (Atalanta Bergamo/20/6) - Skov Olsen (FC Bologna/12/5), Poulsen (RB Leipzig/63/11), Damsgaard (Sampdoria Genua/12/4)
  • Österreich: Bachmann (Watford/10) - Trimmel (Union Berlin/17/0), Ilsanker (Eintracht Frankfurt/58/0), Hinteregger (Eintracht Frankfurt/63/4), Alaba (Real Madrid/89/14) - Laimer (RB Leipzig/17/2), Grillitsch (TSG Hoffenheim/30/1) - Schaub (1. FC Köln/26/6), Sabitzer (Bayern München/55/9), Kainz (1. FC Köln/19/0) - Kara (Rapid Wien/5/0)
  • Parallelspiele (20.45 Uhr): Färöer - Schottland (Torshavn), Israel - Moldau (Beer Sheva)

Am Papier hat die stark ersatzgeschwächte ÖFB-Truppe gegen die gegentorlosen Dänen, die in der WM-Quali mit Ausnahme von Spielmacher Christian Eriksen fast immer auf dasselbe Material bauen konnten, vor dem Anpfiff quasi schon verloren. Und für Foda setzt sich das Rennen um seine weitere Tätigkeit auf der rot-weiß-roten Bank in seinem 44. Länderspiel fort. Denn der Ära Foda haftet der Makel an, dass man bislang gegen alle Teams verloren hat, die in der Weltrangliste vor Österreich (aktuell Platz 29) lagen. Nur ein einziger Punkt, beim 0:0 in der EM-Quali 2019 gegen Polen, gelang.

Dänemark kann bereits das WM-Ticket lösen

„Wie schießt man den Dänen ein Tor?“, lautet die Frage, an der bislang alle Teams in Gruppe F gescheitert sind. Dänemarks Keeper Kaspar Schmeichel machte sich in vielen Partien nicht einmal die Handschuhe oder den Dress schmutzig. Und es klingt fast wie eine Drohung, wenn der dänische Teamchef Kaspar Hjulmand sagt: „Wir wollen weiterhin das Gefühl haben, dass man uns ganz schwer Tore schießt.“ Mit einem Heimsieg gegen Österreich kann Dänemark vorzeitig über die Ziellinie Richtung der WM in Katar gehen. Das „Danish Dynamite“ ist bereit, ein weiteres Mal zu zünden, um mit den Fans eine Party in Kopenhagen zu feiern. „Es ist im Fußball schon oft passiert, dass sich eine Mannschaft im Vorfeld mit Party beschäftigt, und dann ist es anders gekommen“, meinte indes ÖFB-Teamchef Franco Foda bei der gestrigen Abschluss-PK. Die Situation würde seine Mannschaft motivieren. „Keiner rechnet mit uns, wir sind Außenseiter“, meinte der Deutsche weiter. „Wir haben die Möglichkeit, unser wahres Gesicht zu zeigen“, betonte David Alaba.

🔗 >>> Dänen-Kapitän Kjaer: Ein Anführer, der kein Held sein will

Hoffnung gibt es jedenfalls auf den Einsatz der zuletzt angeschlagenen Konrad Laimer und Martin Hinteregger, denn beide standen beim gestrigen Abschlusstraining in Kopenhagen am Rasen.

Statt der eingespielten Dänen benötigt das ÖFB-Team heute eine magische Nacht. Und es wird verdammt schwer, den Hausherren den Stecker zu ziehen. Elf und mehr „Krieger“ braucht Österreich heute als klarer Außenseiter.

📊 Dänemark und Österreich im Direktvergleich


Kommentieren


Schlagworte