ÖBB-Nachtzüge werden auch im Bezirk Schwaz modernisiert

  • Artikel
  • Diskussion
Michele Molinari, CEO und Eigentümer der Molinari Rail Group, freut sich über den Auftrag der ÖBB.
© Molinari

Schwaz, Wien – Die Molinari Rail, die auch einen Firmensitz in Schwaz hat, wurde von den ÖBB beauftragt, bestehende Reisezugwagen in Multifunktions-Liegewagen umzubauen. Das teilt das Unternehmen in einer Aussendung mit.

Molinari Rail zeichnet sich verantwortlich für die gesamte Projektabwicklung, von der Entwicklung über die Sanierung der Spenderfahrzeuge bis hin zur Fertigung, Montage und Zulassung der neuen Fahrzeugtypen. Damit realisiert das Unternehmen das erste Umbauprojekt dieser Art in Europa.

Umzurüsten sind Fahrzeuge des Typs RIC BMZ 21–91, die seinerzeit in Jenbach entwickelt und gefertigt wurden. Diese werden bis auf den Unterboden vollständig entkernt, neu aufgebaut und mit einem modernen Interieur versehen. Das Design mit Kinderwagen-Abstellplatz und Fahrradstellplätzen bietet auch Personen mit eingeschränkter Mobilität einwandfreien Komfort. WLAN, Auflademöglichkeiten (USB/Steckdose) bei jeder Liege, Bediendisplay mit Komfortfunktionen wie Lichtsteuerung oder Serviceruf sowie ein elektronisches Zutrittssystem sind weitere Features der modernen Wagen. Die ersten Nightjet-Wagen werden bald ausgeliefert, um ab dem Fahrplanwechsel (12. Dezember) auf der Strecke Wien–Bregenz in Einsatz zu gehen. Bis Sommer 2022 sollen alle 22 Wagen in Österreich, Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden unterwegs sein.

Michele Molinari, CEO und Eigentümer der Molinari Rail Group, erklärt: „Der Auftrag wird von unseren Standorten in Wien, Schwaz, Winterthur und Dessau aus in enger Kooperation mit den ÖBB abgewickelt.“ (TT)


Kommentieren


Schlagworte