Ronivaldo-Dreierpack in Wien lässt Wacker und Neo-Trainer Morass jubeln

Der neue Besen kehrte gleich erfolgreich: Im ersten Spiel unter Interimstrainer Masaki Morass gewann der FC Wacker bei Rapid II mit 3:0. Mann der Partie: Dreifachtorschütze Ronivaldo.

  • Artikel
  • Diskussion (3)
Mann des Spiels: Dreifachtorschütze Ronivaldo.
© GEPA pictures/ Philipp Brem

Wien – Wie man einem nach einem Negativlauf samt Trainerwechsel doch verunsicherten Gegner die Rutsche legen kann, demonstrierte am Samstag Rapid II: Einen katastrophalen Eggenfelder-Rückpass nützte Ronivaldo in Wien nach 14 Minuten zur 1:0-Führung für den FC Wacker.

Es war ein Treffer, der natürlich auch Interimstrainer Masaki Morass in die Karten spielte. Dieser hatte weniger – Atsushi Zaizen und Okan Aydin standen im Vergleich zum letzten Match unter Daniel Bierofka statt Stefan Hager und Lukas Fridrikas in der Startelf – als erwartet verändert.

In der Folge waren die Innsbrucker der klare Herr am Rasenviereck. Nach einem weiteren Katastrophen-Rückpass hatte Ronivaldo ebenso das 2:0 am Fuß wie Atsushi Zaizen bei einem Lattentreffer in der 34. Minute auf dem Kopf. Zur Pause führten die Schwarzgrünen verdient mit 1:0.

⚽ 2. Liga, 11. Spieltag

Freitag:

  • SKN St. Pölten - GAK 6:1 (3:0)
  • FAC Wien - Vorwärts Steyr 2:0 (1:0)
  • FC Liefering - FC Juniors OÖ 2:0 (0:0)
  • Austria Lustenau - Kapfenberger SV 6:0 (5:0)

Samstag:

  • Rapid Wien II - Wacker Innsbruck 0:3 (0:1)
  • SV Lafnitz - FC Dornbirn 2:0 (2:0)
  • SV Horn - SKU Amstetten 0:3 (0:2)

Sonntag:

  • Blau Weiß Linz - Young Violets Austria Wien 10.30 Uhr

Die erste Chance in Halbzeit zwei fand dann wieder Ronivaldo vor – sein Flachschuss wurde in der 51. Minute aber Beute von Laurenz Orgler. Doch drei Zeigerumdrehungen später musste der Rapid-Keeper den Ball erneut aus dem Netz holen – und das hatte sich der 17-Jährige auch selbst zuzuschreiben, denn er ließ eine Zaizen-Hereingabe aus den Händen gleiten – Ronivaldo sagte nur noch Danke und jubelte dann in der Folge über seinen siebten Saisontreffer – und es sollte nicht der letzte sein ...

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Die Einwechslung von Abwehrspieler Stefan Hager für Florian Jamnig war dennoch ein deutliches Zeichen dafür, dass der FC Wacker mit dem Ergebnis zufrieden war. Doch es gab weiter Chancen: So ließ der eingewechselte Lukas Fridrikas den dritten Treffer in der 70. Minute liegen – doch das 0:3 holte fünf Minuten vor Schluss (natürlich) Ronivaldo nach. Der Brasilianer krönte seine Leistung mit einem Hattrick. „Man hat die positive Energie der Vorbereitung gespürt. So können wir so eine Leistung abrufen“, wurde laut Trainer Morass die Grundlage schon unter der Woche gelegt.

Es war erst das vierte Mal in dieser Saison, dass die Innsbrucker öfter als einmal trafen. Die erste Saat ist gesät, ob sich das zarte schwarzgrüne Pflänzchen aber wirklich an die Oberfläche kämpft, werden erst die nächsten Wochen zeigen.

Masaki Morass feierte ein gelungenes Debüt als Wacker-Trainer.
© GEPA pictures/ Philipp Brem

Kommentieren


Schlagworte