Iraschko-Stolz sprang beim Comeback gleich zum Meistertitel

  • Artikel
  • Diskussion
Daniela Iraschko-Stolz krönte ihre Rückkehr mit dem ÖM-Titel.
© GEPA pictures/ Patrick Steiner

Skispringerin Daniela Iraschko-Stolz gelang beim Comeback nach langer Verletzungspause wegen einer Knie-Operation der Gewinn ihres 15. Staatsmeisterschaftstitels. Die 37-Jährige setzte sich am Samstag auf der Normalschanze in Stams vor der Vorarlbergerin Eva Pinkelnig und Sophie Sorschag (K) durch. Nicht am Start waren allerdings Sara Marita Kramer, Lisa Eder, Jacqueline Seifriedsberger und Chiara Kreuzer.

Bei den Männern gewann Daniel Huber vor Jan Hörl. Den weitesten Sprung des Tages zeigte Weltmeister Stefan Kraft mit 116 Metern im zweiten Durchgang. Er wurde damit Vierter.

Hirner und Seidl bei den Kombinierern vorne

Bei den Kombiniererinnen gewann nach einem Skirollerlauf in Seefeld Lisa Hirner. In Abwesenheit von Annalena Slamik, Claudia Purker (beide Kreuzbandverletzung) und Sigrun Kleinrath wurde Eva Hubinger Zweite. Slamik hatte sich zuletzt einen Teileinriss am Kreuzband zugezogen, die Blessur wurde nicht operiert. Für die Tirolerin besteht aktuell ein Sprungverbot, sie soll bis zum Saisonstart aber fit werden.

Bei den Männern setzte sich Mario Seidl vor Johannes Lamparter durch, für den Salzburger war es der bereits achte Staatsmeistertitel. Nicht am Start waren Franz-Josef Rehrl (Kreuzbandverletzung) sowie Lukas Greiderer (Rippenverletzung)

Am Sonntag folgen die Bewerbe auf der Bergisel-Großschanze in Innsbruck. Iraschko-Stolz wird da aber nicht dabei sein. Das Rollerrennen der Kombinierer findet in Fulpmes im Stubaital statt. (APA)


Kommentieren


Schlagworte