Plus

Kinderärzte vor Winter in Sorge: Viele Infekte werden jetzt nachgeholt

Kinderärzte berichten von einer frühen Zuspitzung von Atemwegsinfekten bei Kindern. An der Kinderklinik ist man derzeit „voller als gewöhnlich“. An den Schulen herrschte zuletzt Unsicherheit, wer wie wann einen PCR-Test nach Krankheit braucht.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Vielen Kindern machen seit Wochen Atemwegsinfekte Probleme. Und das deutlich früher als sonst.
© iStock

Von Liane Pircher

Innsbruck –Schnupfen, Husten, Halsweh und Fieber: Auffallend viele Kinder machen seit ein paar Wochen Atemwegsinfekte durch, die eigentlich erst in den Wintermonaten so richtig aufschlagen. Besonders stark betroffen sind laut Kinderärzten unter Sechsjährige. Die Kinderarztordinationen sind vielerorts voll: „Ja, seit zwei, drei Wochen ist es wirklich sehr extrem. Einige Kinder sind dabei so richtig krank, müssen inhalieren und bekommen eine ordentliche Mittelohrentzündung dazu“, sagt etwa die Innsbrucker Kinderärztin Heike Larcher. Schuld sei oft das so genannte RS-Virus, das gerne die oberen Luftwege angreift.

Die Ärztin vermutet, dass es die Kleinen besonders erwischt, weil im letzten Jahr viele Kindergärten und Kinderkrippen geschlossen hatten, jetzt hätten die Kinder einfach wieder mehr Kontakte „und holen die Infekte quasi nach“.


Kommentieren


Schlagworte