Plus

Ein Dirndl fürs Leben, ein Leben fürs Dirndl

Gertrud Huber ist gelernte Damenschneiderin und eine ausgewiesene Expertin für Tracht und Dirndl. Ihre Liebe zu Nadel und Faden will sie niemals aufgeben.

  • Artikel
  • Diskussion
Gertrud Huber führt seit über 35 Jahren ihre Schneiderei am „Eisplatzl“ in Imst. Gleich nach ihrer Lehre als Damenschneiderin hat sie sich der Tracht verschrieben.
© Thomas Parth

Von Thomas Parth

Schon Tante Karoline Raich führte in Imst eine Schneiderei. Hier erlernte Gertrud Huber ihr Handwerk der Damenschneiderei. Sie sei, wie auch heutzutage viele junge Mädchen, sehr interessiert an Mode und Stoffen gewesen. Nach zwei Gesellenjahren folgte ein weiteres der Meisterklasse in Dornbirn.

„Kurzer“ Ausflug in die Tracht

Und wie praktisch orientiert und flexibel die Schneider und Modeschaffenden eben so sind, versuchte sich Frau Huber im Tiroler Heimatwerk in der Herstellung von Trachten. „Ich war nie die Schnellste, dafür genau“, bestätigt Huber heute. Seit ihrer Meisterprüfung 1981 entwickelte die Imsterin eine wahrliche Passion für Tiroler Trachten. Dieser Liebe ist die begabte Näherin seitdem treu geblieben.


Kommentieren


Schlagworte