Flughafen, Nature Film Festival und Kurz-Rückzug: Das war „Tirol Live"

Der Innsbrucker Flughafen-Prokurist Patrick Dierich, INFF-Kuratorin Katja Trippel und Tirols AK-Präsident Erwin Zangerl waren am Montag zu Gast bei „Tirol Live“.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion (1)

📽️ Video | Die komplette Folge von „Tirol Live" am Montag

Flughafen-Piste erstrahlt in neuem Glanz

Die Wiedereröffnung des Innsbrucker Flughafens am Dienstag war Thema beim Gespräch mit Prokurist Patrick Dierich, dem ersten Gast von „Tirol Live“ am Montag. "Vier Wochen war der Flughafen noch nie gesperrt, vor allem nicht nur für Sanierungsarbeiten. Der Grund war, weil die Piste in die Jahre gekommen war und von Grund auf generalsaniert werden musste. Wir haben über 140.000 Quadratmeter Fläche bewegen, abfräsen, neu asphaltieren müssen. Es wurde Lichter ausgetauscht. Die Piste erstrahlt nun in neuem Glanz", erklärte Dierich. Das ganze Projekt war mit 16,8 Millionen Euro budgetiert.

Generell rechnet er nun aufgrund der jetzigen Buchungslage mit "fast 70 bis 80 Prozent eines normalen Winters". Er bestätigte auch, dass die Lufthansa den Frankfurt-Flug mit 30. Oktober einstellen wird und dass es im kommenden Winter keine Frankfurt-Anbindung geben wird. Man sei bemüht und in Gesprächen, den Flug für Sommer 2022 wieder zu aktivieren. Auch über neue Linienflüge und Angebote erzählte er „Tirol Live“.

📽️ Video | Patrick Dierich in „Tirol Live"

Innsbruck Nature Film Festival und seine Schwerpunkte

Frischen Wind gibt es bei der 20. Auflage des Internationalen Nature Film Festivals (INFF) in Innsbruck. Mit Katja Trippel übernimmt eine erfahrene Umwelt- und Wissenschaftsjournalistin das Zepter als Kuratorin. Was sie vorhat und was die Besucher erwartet, erklärte sie im Studiogespräch. Dieses Jahr legt das Festival etwa einen Fokus auf den Inn.

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Den Trailer zum 20. Innsbruck Nature Film Festival gibt es >> hier.

📽️ Video | Katja Trippel in „Tirol Live"

Zangerl: "Kurz-Verbleib in Politik unmöglich"

Zu den politischen Turbulenzen rund um die Chat-Äffare der ÖVP und den Rücktritt von Sebastian Kurz als Kanzler sowie um die Zukunft der Volkspartei nahm dann Tirols AK-Präsident Erwin Zangerl Stellung. Weitere Schritte seien hier nötig. Er sprach sich für einen kompletten Rückzug des Ex-Kanzlers und jetzigen ÖVP-Klubchefs aus der Politik aus.

"Es ist unglaublich viel passiert, der Schaden für die Politik im allgemeinen ist enorm. Man muss sich mittlerweile schon über die demokratischen Zustände unterhalten. Ein weiterer Verbleib ist unter diesen Voraussetzungen und Umständen schwer vorstellbar bzw. und unmöglich", meinte Zangerl.

Außerdem beantwortete der AK-Chef Fragen rund um Impfpflicht und 3G-Pflicht am Arbeitsplatz.

📽️ Video | Erwin Zangerl in „Tirol Live"

🎧 Podcast | „Tirol Live“ zum Nachhören


Kommentieren


Schlagworte