Nach Generalsanierung der Piste: Flughafen Innsbruck ist wieder an Bord

Nach vierwöchiger Sperre öffnet der Flughafen Innsbruck heute wieder seine Türen und vor allem die sanierte Piste.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion (1)
Für den Flughafen Innsbruck war die Generalsanierung der Piste das bisher größte und aufwendigste Bauvorhaben.
© zeitungsfoto.at

Innsbruck – Seit heute um fünf Uhr in der Früh kann am Innsbrucker Flughafen wieder eingecheckt werden. Erstmals in der Geschichte des Flughafens musste dieser vier Wochen lang gesperrt werden. „Grund dafür war, dass die Piste in die Jahre gekommen ist und generalsaniert werden musste“, erklärt Prokurist Patrick Dierich im „Tirol Live“-Interview.

Auf einer Fläche von 140.000 m² wurde die Piste abgefräst und neu asphaltiert. Zudem wurden die Lichter ausgetauscht. „Jetzt erstrahlt sie in neuem Glanz“, sagt Dierich. Die Kosten liegen bei 16,8 Mio. Euro. Warum die Arbeiten nicht während des Lockdowns erledigt wurden, habe laut Dierich an der langen Vorbereitungszeit von knapp zwei Jahren gelegen. Früher hätte man aufgrund der Planung und Ausschreibung nicht starten können. Es ist das bisher größte Bauprojekt des Flughafens Innsbruck.

📽️ Video | Patrick Dierich in „Tirol Live"

Nun gehe es laut Dierich wieder „langsam los“, wobei der November stets der schwächste Monat sei. „Mit Dezember kommen wöchentlich neue Flüge dazu. Im Winter rechnen wir mit 70 bis 80 % des Normalniveaus“, sagt er. Während Brüssel und Edinburgh als neue Ziele angeflogen werden und auf der Amsterdam-Strecke ein Anbieter hinzugekommen ist, gibt es aber einen Wermutstropfen: Die Frankfurt-Anbindung entfällt. „Wir sind bemüht, diese für den Sommer 2022 wieder zu aktivieren“, sagt Dierich. Während die Bilanz im Vorjahr positiv ausfiel, rechnet man heuer mit einem Minus von bis zu 11 Mio. Euro. (TT)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte