Plus

Druck auf Tiroler Koalition: Schwarz-Grün kämpft mit dem Wolf

Bauernbund will beim Problemwolf „118MATK“ keine Zeit verstreichen lassen. VP befindet sich in Zwickmühle, weil für sie Eile ihrer Bauern nicht nachvollziehbar ist.

  • Artikel
  • Diskussion (6)
Die Bauern machen Druck auf die schwarz-grüne Landesregierung. Sie fordern den Abschuss von Problemwölfen.
© zeitungsfoto.at

Von Peter Nindler

Innsbruck – Dass sich die Grünen mit dem Abschuss eines Wolfes schwertun, ist kein Geheimnis. Trotzdem würden sie sich der Entnahme eines Problemwolfs nicht entgegenstellen, heißt es. Im Landtag wurde dazu eine klare Vorgangsweise beschlossen: Die schwarz-grüne Landesregierung folgt der Empfehlung des unabhängigen Fachkuratoriums „Wolf – Bär – Luchs“. Trotz der Empfehlung der Experten, einen im vorderen Ötztal herumstreunenden Wolf zu entnehmen, bezeichnen sie einen schnellen Beschluss für eine Gefährdungsverordnung jedoch als voreilig. Und nicht nur sie.


Kommentieren


Schlagworte