Atletico Madrid fordert Liverpool, Dortmund muss gegen Ajax ran

Nimmt man die vergangenen Wochen zum Maßstab, winkt in der Champions League heute eine Tor-Lawine: Mit dem FC Liverpool gastiert das Team der Stunde bei Atletico, Leipzig trifft auf die PSG-Stars.

  • Artikel
  • Diskussion
Kann Atleticos Felipe (r.) Liverpools Mohamed Salah heute an die Leine nehmen? Es gibt jedenfalls deutlich leichtere Aufgaben.
© imago

Innsbruck – Der erste Teil des dritten Spieltags der Fußball-Champions-League könnte heute auch ein Fall für den Lawinenwarndienst werden. Zumindest wenn dieser sich auch mit Tor-Lawinen beschäftigt. Denn in der Gruppe B wartet auf Atletico Madrid die Tormaschine des FC Liverpool, in der Gruppe C bekommt es der BVB mit Amsterdams Sieben-Tore-Stürmer Sebastien Haller zu tun und bei RB Leipzig wird im Gruppe-A-Duell mit den Pariser Stars auch eher die „Tor-Verhinderung“ im Mittelpunkt stehen:

Liverpools Offensiv-Dreizack ist in beängstigend guter Frühform. „König“ Mohamed Salah thront mit zehn Toren in zehn Spielen über allen, in jedem seiner acht Auftritte seit Ende August traf er zumindest einmal. Die Frage, die sich zuletzt aufdrängte: Ist Salah im Moment der beste Spieler der Welt? Für seinen Trainer gibt es darauf nur eine Antwort: „Für mich ist er der Beste.“ Klar gebe es noch immer Lionel Messi und Cristiano Ronaldo, meinte Jürgen Klopp. Oder Robert Lewandowski und Kylian Mbappé, aber für ihn sei im Moment keiner auf demselben Level wie Salah. „Was Mo gemacht hat, ist für Leute wie uns mit normalen Füßen gar nicht möglich, aber offensichtlich ist es möglich für ihn.“

📄 Die Dienstags-Spiele in der UEFA Champions League

Dem gegenüber steht mit Atletico ein Team, das seit Jahren so verlässlich wie kaum ein anderes die Schotten dicht macht. Nur einmal – beim 2:2 gegen Villarreal – kassierte Spaniens Meister in dieser Saison zwei Gegentore. Liverpool ist in der aktuellen Form aber eine ganz andere Hausnummer.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Um die womöglich schon letzte Chance auf ein Weiterkommen geht es für Leipzig um die früheren Salzburger Konrad Laimer und Trainer Jesse Marsch. Der deutsche Vizemeister tritt in Gruppe A noch punktelos in Paris an. „Die Mathematik in der Gruppe ist klar. Wir brauchen Punkte. Wir müssen gegen Messi und Mbappé sehr hart verteidigen“, sagte Marsch. Neymar fällt verletzt aus. In Gruppe C könnten indes Ajax oder Borussia Dortmund eine Vorentscheidung herbeiführen. Der Sieger des Duells würde dann beim Maximum von neun Punkten halten. Besiktas Istanbul und Sporting waren vor ihrem Aufeinandertreffen noch ohne Zählbares. Es ist auch ein Duell der Stürmer: Schließlich trifft Erling Haaland auf Sieben-Tore-Mann Sebastien Haller.

In der Gruppe D plant Sheriff Tiraspol auswärts bei Inter die nächste Sensation, David Alaba gastiert mit Real in Donezk. (t.w., dpa)


Kommentieren


Schlagworte