An der Landecker HAK haben „Fake News“ keine Chance

  • Artikel
  • Diskussion

Landeck – „Zu einer modernen Ausbildung gehört der Umgang mit den neuen Medien. Dabei spielt die Überprüfbarkeit der Fakten bzw. der Seriosität von Informationsquellen eine zentrale Rolle“, erklärte Reinhold Greuter, Direktor der Landecker Wirtschaftsschulen mit Handelsakademie (HAK), Handelsschule (HAS) und Höhere Lehranstalt für Wirtschaftliche Berufe (HLW).

Vor diesem Hintergrund haben die Wirtschaftsschulen allen Schülern und Lehrern seit Beginn dieses Schuljahres den Zugang zu einem kostenpflichtigen Internet-Portal ermöglicht. „Es ist ein Portal für seriöse, transparente und nachprüfbare statistische Daten“, erläutert Greuter. „Gerade in der Welt der Informationsflut und ,Fake News‘ ist es wichtig, jungen Menschen zu zeigen, wie man Daten und Fakten überprüft. Das ist Voraussetzung für die Nutzung seriöser Datenquellen.“ Die Kosten für das Portal werden, so Greuter, von der Schule getragen. „Wir möchten damit einen wichtigen Beitrag zur Medienausbildung leisten.“

Bei dem Online-Portal handelt es sich um „Statista“. Mit den ersten Schulungen habe man kürzlich begonnen. Die Plattform „Statista“ arbeitet, so der Schulleiter, mit Daten von Marktforschern und amtlichen Statistiken. Geboten werden mehr als 1,000.000 Statistiken zu 80.000 Themen aus 22.500 Quellen. Monatlich werden 23 Millionen Abrufe registriert (Stand Mai 2021). „Statista“ werde ab sofort laufend im Unterricht verwendet – auch bei Projekten und Diplomarbeiten.

Medien und Kommunikation haben einen hohen Stellenwert in Landeck. Die dortige „MEDIA-HAK“ gibt es seit Herbst 2016 mit einem eigenen Lehrplan. (TT, hwe)


Kommentieren


Schlagworte