PLUS

Grauen in Angerberg vor Großdeponie im Grünen

In Angerberg plant hb Recycling auf 7,5 Hektar eine neue Aushubdeponie im Grünen, unweit davon liegen mehrere Biotope (Lilatöne).
© Screenshot Tiris

Ein Tiroler Unternehmen plant in Angerberg eine 500.000 m³ große Aushubdeponie. Der Gemeinde graut’s.

Von Jasmine Hrdina

Angerberg – Das Reizwort „Aushubdeponie“ schreckt die Angerberger auf. Ein Tiroler Unternehmen will unweit des Naherholungsgebiets eine Großdeponie errichten. Die Firma hb Recycling, Teil der Bodner-Gruppe, bestätigt auf Nachfrage Pläne für eine 500.000 m³ umfassende Anlage im Ortsteil Edwald. Wobei man „so viel Material wie möglich wiederverwenden, so wenig wie möglich lagern“ möchte, betont Bernhard Primisser, abfallrechtlicher Geschäftsführer von hb Recycling. Das jährliche Schüttvolumen beziffert er mit 20.000 – 30.000 m³ und rechnet mit 3000 Lkw-Fuhren im Jahr, vornehmlich über die Landesstraße von Langkampfen/Niederbreitenbach aus. Das Projekt soll noch heuer beim Land eingereicht werden.

Verwandte Themen