Bewölkter Feiertag, dann geht der Oktober sonnig und föhnig zu Ende

Nach einem etwas wechselhaften Nationalfeiertag bessert sich das Wetter in Tirol rasch wieder und der Oktober endet ruhig und zunehmend mild. Zum Monatswechsel kündigt sich dann aber ein markanter Wetterumschwung an.

  • Artikel
  • Fotogalerie
  • Diskussion
Wunderbare Herbsttage konnte man Wochenende etwa am Achensee genießen.

Innsbruck ‒ Der Goldene Herbst zeigte sich in den vergangenen Tagen in Tirol von seiner allerbesten Seite. Die gute Nachricht: Auch die letzten Oktober-Tage versprechen meist sonniges und ruhiges Herbstwetter. Ein kleine Ausnahme: Der Nationalfeiertag am Dienstag wird vorübergehend etwas wechselhaft und bewölkt.

Zum Nationalfeiertag wolkig

Das Zusammenspiel zwischen einem ausgeprägten Mittelmeertief und einer aus Westen kommenden Störungszone sorgen am Dienstag für leicht unbeständiges Wetter. Teils sonnig ist es zunächst in Nordtirol. Gegen Mittag zieht es etwas zu und im weiteren Verlauf können laut Reinhard Prugger von den meteo experts „vereinzelt ein paar Regenspritzer dabei sein". Die Höchsttemperaturen liegen um die 13 und 14 Grad.

📸 Bildergalerie | So schön ist der Herbst in Tirol

Sonnige zweite Wochenhälfte

Bereits zur Wochenmitte bessert sich die Lage wieder. Die „schwache Front" zieht laut Prugger am Mittwoch wieder ab und der Hochdruckeinfluss nimmt kontinuierlich zu. Vor allem am Donnerstag und Freitag darf man sich über sonniges Herbstwetter freuen. Im Inntal sind sogar Temperaturen um die 16 Grad möglich.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Möglicher Wetterumschwung zum Monatswechsel

Am letzten Oktoberwochenende gerät das Land im Vorfeld eines ausgeprägten Tiefdruckkomplexes über dem Atlantik in eine zunehmend kräftige, föhnige Südströmung. „Föhnstürme gehören zum Herbst wie Berge zu Österreich", so Meteorologe Manfred Spatzierer von der Österreichischen Unwetterzentrale. „Dabei sorgt der Föhn in den kalten Jahreszeiten besonders in mittleren Lagen für eine deutliche Erwärmung der Luft“.

Dementsprechend steigen die Temperaturen am Wochenende wieder an. Entlang der Nordalpen seien stellenweise mit Föhnunterstützung noch einmal Werte jenseits der 20 Grad durchaus im Bereich des Möglichen. Bereits im Laufe des Sonntags macht sich aber die mächtige Kaltfront eines Atlantiktiefs im Westen des Landes bemerkbar.

Sowohl der November als auch die neue Woche beginnen aus jetziger Sicht deutlich kühler und unbeständig, auch Schnee wird bis in höhere Tallagen zum Thema. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte