Plus

2020 brachte Höchstwerte an CO² in der Atmosphäre

CO2 ist für etwa 66 Prozent für die Erwärmungverantwortlich. Vor der Welt-Klimakonferenz in Glasgow sind noch viele Fragen offen.

  • Artikel
  • Diskussion
Alle Treibhausgase zusammen haben aktuell zu einer durchschnittlichen weltweiten Erwärmung von 1,1 Grad geführt.
© imago

Genf – Die Corona-Krise hatte keine erkennbaren Auswirkungen auf die Treibhausgaskonzentration in der Atmosphäre. Ganz im Gegenteil, die Konzentration von Kohlendioxid (CO²) in der Atmosphäre erreichte 2020 einen Rekordwert, wie die Weltwetterorganisation (WMO) mitteilte.

Der neue Höchstwert des Treibhausgases lag bei 413,2 ppm (Teilchen pro Million Teilchen). Und auch die Messungen für das heurige Jahr verheißen laut WMO nichts Gutes. Wenn nicht deutlich schärfere Klimaschutzmaßnahmen als heute umgesetzt würden, werde die Welt die Ziele des Pariser Klimaabkommens – die Erwärmung auf 1,5 bis 2 Grad zu begrenzen – nicht erreichen.


Kommentieren


Schlagworte