Plus

Raumordnung: Bürger in Hall weiter auf den Barrikaden

Gegen die Fortschreibung des Raumordnungskonzepts gingen satte 105 Stellungnahmen ein – die meisten wurden abgelehnt.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Anrainervertreter aus dem Haller Stadtteil Schönegg verliehen ihren Forderungen auch vor bzw. im Sitzungssaal Ausdruck.
© Domanig

Von Michael Domanig

Hall – Raumordnung gilt gemeinhin als staubtrockenes Thema – in Hall sorgt es aber seit Monaten für heftige Emotionen. Das zeigt sich nun auch bei der zweiten Fortschreibung des Örtlichen Raumordnungskonzepts (ÖROK): Nach der im Juli vom Gemeinderat beschlossenen Erstauflage des Entwurfs gingen rekordverdächtige 105 (!) Stellungnahmen von Haller Bürgern ein. Allein die Kurzfassung der Einwände samt Beurteilung durch den Raumplaner, aus der BM Eva Posch (ÖVP) in der jüngsten Sitzung vortrug, umfasst satte 42 Seiten.


Kommentieren


Schlagworte