Kind im Burgenland in Bach ertrunken: Begleiterin angeklagt

  • Artikel

Lockenhaus – Die Staatsanwaltschaft Eisenstadt hat gegen die Begleitperson eines zweijährigen Buben, der Ende August in Langeck (Bezirk Oberpullendorf) in einen Bach gestürzt und ertrunken ist, Anklage erhoben. Ein Sprecher der StA bestätigte am Freitag gegenüber der APA entsprechende Medienberichte.

Der jungen Frau wird grob fahrlässige Tötung durch Unterlassen der Aufsichtspflicht vorgeworfen. Es drohen bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe. Der Prozess findet laut Gerichtssprecher im Dezember statt.

Der Zweijährige war von einer Brücke in den Zöbernbach gefallen und konnte nach einer zweistündigen Suchaktion nur noch tot geborgen werden. Die Familie stammt aus dem Bezirk Oberwart. (APA)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte