Oralsex am Roten Platz nachgestellt: Zehn Monate Haft für zwei Influencer

  • Artikel
  • Diskussion

Moskau – Weil sie für einen Online-Scherz in der Nähe einer Kathedrale auf dem Roten Platz Oralverkehr nachgestellt haben, müssen zwei junge Influencer für zehn Monate ins Gefängnis. Mit dem Foto hätten Ruslani Murodschonsoda und Anastasia Schistowa die „Gefühle der Gläubigen“ verletzt, befand ein Moskauer Bezirksgericht am Freitag. Die beiden waren Ende September nach der Veröffentlichung des anzüglichen Fotos festgenommen worden.

Darauf ist zu sehen, wie Schistowa in der Nähe der Basilius-Kathedrale in einer Jacke mit der Aufschrift „Polizei“ vor Murodschonsoda kniet. Sie haben sich inzwischen für das Bild entschuldigt. Der tadschikische Blogger ist vor allem für seine Streiche auf Instagram bekannt. Bevor seine Seite vor kurzem abgeschaltet wurde, hatte er über 100.000 Anhänger. Schistowa wird von den Medien als Instagram-Model beschrieben.

In Russland greifen die Behörden immer drastischer gegen jede Form von Dissens durch, gleichzeitig nimmt der Einfluss konservativer Kreise zu. Präsident Wladimir Putin stellt sich inzwischen als Verteidiger der traditionellen Werte dar und tritt regelmäßig an der Seite von führenden Vertretern der orthodoxen Kirche auf. (APA/AFP)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte