Rock ’n’ Roll in Klagenfurt: Innsbrucker Haie vernaschen auch die Rotjacken

Fünfter Sieg en suite für den HCI und diesmal klappte es sogar bei Angstgegner KAC: Der 4:1-Auswärtserfolg war mehr als verdient.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
HCI-Eishockeycrack Thomas Mader (l.) hatte gegen Österreichs Rekordmeister, dem KAC, alle Hände voll zu tun.
© gepa

Von Daniel Suckert

Innsbruck, Klagenfurt – Es dauerte nur 16 (!) Sekunden, da lagen sich die Eishockeycracks des HCI bereits jubelnd in den Armen: Eine Zwei-Minuten-Strafe für die Hausherren, ein erfolgreicher Bully, und schon zappelte der Puck dank HCI-Angreifer Zach Magwood (1.) im Netz des 32-fachen österreichischen Meisters. Dem verheißungsvollen Beginn folgte eine intensive Partie in Klagenfurt, die den Haien das nächste Glücksgefühl bescherte.

Die frühe Freude über die schnelle HCI-Führung währte zunächst nicht lange: Mit zwei Strafen (Feldner, McGauley) machten sich die Tiroler das Leben am Eis selber schwer – beim zweiten Überzahl-Spiel war Bischofberger (11., PP) zur Stelle und sorgte für den Ausgleich. In der Folge ging es auf beiden Seiten hin und her, ohne einen weiteren Treffer verschwanden die Teams in der Kabine.

Doch das Selbstvertrauen nach vier Siegen en suite war bei Innsbrucks Cracks dementsprechend hoch. Vor allem in Person von Lukas Bär, der in der vorigen Runde (Dornbirn) mit zwei Toren und als „Man of the Match“ brillieren konnte. Und Bär war es auch, der in Minute 25, nach einem Zuspiel von McGauley, erneut zur richtigen Zeit am richtigen Ort stand und die neuerliche Führung der Tiroler besorgte.

Ein Wirkungstreffer, der Österreichs Rekordmeister vorerst einmal aus dem Takt brachte. Mit etwas Glück hätte der Kanadier Magwood (Lattentreffer) sogar für das 3:1 sorgen können. So erholte sich der KAC aber wieder und HCI-Headcoach Mitch O’Keefe musste eine Druckphase der Rotjacken miterleben. Den Ausgleich verhinderte allerdings ein überragender Goalie McCollum.

Im Schlussdrittel scheiterte Hundertpfund (42.) gleich mit einem satten Schuss an McCollums Maske, danach bremste sich der KAC allerdings mit Strafen selbst aus. Die nützten die Innsbrucker: Alex Dostie (46., PP) erzielte mit einem Gewaltschuss unter die Latte das 3:1.

Die Hausherren mobilisierten noch einmal alles: Betker (54.), Ganahl (56.), Ticar (59.) blieben jedoch glücklos. Und McGauley (60.) machte mit einem Empty-net-Treffer den Deckel drauf.

Ergebnisse bet-at-home ICE Hockey League - Freitag, 14. Runde

Vienna Capitals - HC Znojmo 3:2 (0:1,3:1,0:0)

KAC - HC Innsbruck 1:4 (1:1,0:1,0:2)

EC Red Bull Salzburg - Pustertal Wölfe 2:1 n.V. (0:1,0:0,1:0;1:0)

VSV - Graz99ers 9:7 (1:1,5:3,3:3)

HCB Südtirol Alperia - Hydro Fehervar 3:2 (0:1,0:0,3:1)

Olimpija Ljubljana - Black Wings Linz 3:0 (0:0,0:0,3:0)

Das Spiel Dornbirn Bulldogs - Bratislava Capitals wurde beim Stand von 1:0 wegen des Zusammenbruchs eines Spielers abgebrochen.


Kommentieren


Schlagworte