Plus

Ein Fest für den Gaumen und zu Ehren der Kastanie

Frisch geröstet schmecken sie zwar am besten, schon so mancher hat sich daran allerdings die Finger verbrannt. Heiß geht’s in Südtirol auch bei einem Festival zu Ehren der beliebten „Keschtn“ zur Sache.

  • Artikel
  • Diskussion
(Symbolbild)
© iStock

Von Rosa Karbon

Sie werden geröstet, gekocht oder gebacken – in jedem Fall aber genossen. Kastanien, bei unseren südlichen Nachbarn auch liebevoll „Keschtn“ genannt, haben derzeit Hochsaison. Bekannt ist die süßlich-nussige Spezialität hierzulande den meisten vermutlich vom traditionellen Südtiroler Törggelen. Dabei spielt sie allerdings nur eine Nebenrolle. Hauptakteur ist sie woanders, denn südlich des Brenners widmet man den „Keschtn“ sogar ein eigenes Festival: die so genannten Kastanientage „Keschtnriggl“.


Kommentieren


Schlagworte