Waldbrand über Hötting: Feuer konnte rasch gelöscht werden

In Innsbruck ist in den Mittagsstunden ein Waldbrand ausgebrochen. Die Rauchsäule war schon nach kurzer Zeit gut zu sehen. Dank des raschen Einsatzes der Feuerwehren konnte aber Schlimmeres verhindert werden.

  • Artikel
Die Rauchsäule war von der Stadt aus gut zu sehen.
© TT/Pipal

Innsbruck – Um die Mittagszeit hat sich in Innsbruck im Wald bei Hötting ein Brand entzündet. Trotz des Föhnsturms und der seit Tagen anhaltenden Trockenheit konnten die Feuerwehren und weitere Helfer ihn rasch unter Kontrolle bringen. Die Ursache war zunächst noch völlig unklar. Es wurde kein Schaden verursacht, ein Übergreifen auf ein unmittelbar angrenzendes Wohnhaus konnte verhindert werden.

Das Feuer brach gegen 12.20 Uhr im Bereich des Burgstadls aus, berichtet die Polizei. Die Rauchsäule war schon nach kurzer Zeit gut zu sehen. Wie es von der Leitstelle Tirol hieß, reduzierte sich die Rauchentwicklung bereits nach einer halben Stunde deutlich. Ein Großteil der Feuerwehren – neben der Berufsfeuerwehr waren auch Einsatzkräfte aus Hötting, Wilten und Mühlau angerückt – konnten eine Stunde später schon wieder abfahren. (TT.com)

Im Stadtteil Hötting kam es am Sonntag zu einem Waldbrand im Bereich des Burgstadls.
© zeitungsfoto.at/Liebl Daniel

Schlagworte