Starker Schneefall sorgte für Chaos: A13 musste gesperrt werden

Zu einer Komplettsperre der Brennerautobahn bei Nößlach kam es am Montagabend wegen hängengebliebener Fahrzeuge. Auch auf der Brennerstraße (B182) gab es zeitweise kein Weiterkommen mehr.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion (3)
Die Räumfahrzeuge standen am Montagabend auf der A13 im Dauereinsatz.
© Zeitungsfoto.at

Innsbruck – Mit der Kaltfront zu Allerheiligen fiel in Tirol am Montagabend auch der erste Schnee in höheren Tälern. Auf der Brennerautobahn (A13) blieben infolge einige Lkw, Wohnmobile und Pkw teils mit Sommerreifen hängen – was zu einer Sperre der Autobahn führte. Der Verkehr musste auf die Brennerstraße abgeleitet werden, wo jedoch ebenfalls ein Schneechaos herrschte – und die Straße zeitweise gesperrt werden musste.

📽 Video | Wintereinbruch auf Brennerautobahn führte zu Sperre

Laut Autobahnpolizei Schönberg blieben – in beiden Fahrtrichtungen – gegen 20 Uhr die ersten Lenker im Bereich des Rastplatzes Nößlach hängen. Aufgrund der schmalen Fahrbahn wegen einer Baustelle und des Staus kamen die Schneepflüge nicht mehr durch, die dann auf die Bundesstraße ausweichen mussten.

Um etwa 22.30 Uhr konnte die A13 wieder freigegeben werden. Zu diesem Zeitpunkt hatte der starke Schneefall wieder aufgehört, die Räumfahrzeuge hatten den gröbsten Schnee entfernt und die hängengebliebenen Fahrzeuge konnten abgeschleppt werden. (TT.com)

Schneechaos auch auf der Brennerstraße.
© Zeitungsfoto.at
Mehrere Lenker, die noch nicht auf Winterreifen umgesteckt hatten, wurden vom heftigen Schneefall überrascht.
© Zeitungsfoto.at

Kommentieren


Schlagworte