Streit im Stau auf Inntalautobahn: Sohn attackierte Mutter mit Messer

Auf der Inntalautobahn bei Wattens kam es am Mittwoch zu einem Streit, bei dem ein 40-Jähriger mit einem Küchenmesser auf seine Mutter einstach. Der anschließende Einsatz sorgte für einen Rückstau zwischen Vomp und Wattens.

  • Artikel
  • Video
Polizei und Rettung waren vor Ort.
© ZOOM.TIROL

Wattens – Ein Streit im Stau sorgte am Mittwoch auf der Inntalautobahn bei Wattens nicht nur für einen größeren Polizeieinsatz, sondern auch für einen erheblichen Rückstau. Wie die Polizei mitteilte, war die Situation gegen 16.30 Uhr in einem Auto mit deutschem Kennzeichen eskaliert.

In diesem Fahrzeug war eine 72-jährige gebürtige Griechin mit deutschem Wohnsitz gemeinsam mit ihrem 40-jährigen Sohn unterwegs. Kurz vor der Ausfahrt Wattens musste die 72-Jährige das Fahrzeug staubedingt anhalten. Aus bislang unbekannten Gründen kam es zwischen dem Sohn und seiner Mutter zu einer vorerst verbalen Auseinandersetzung, die sich schnell hochschaukelte. Plötzlich stieg der Sohn aus dem Auto aus, öffnete die Tür auf der Fahrerseite und attackierte seine Mutter mit einem Messer.

📽️ Video | Messerattacke auf der Inntalautobahn

Zeugen eilten Opfer zu Hilfe

Mehrere unbeteiligte Verkehrsteilnehmer, die Zeugen des Vorfalls geworden waren, eilten der Frau zu Hilfe und konnten den 40-Jährigen schließlich überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizeikräfte am Boden fixieren. Der Mann wurde aufgrund seines psychischen Zustandes in ein Krankenhaus eingeliefert und dort stationär aufgenommen. Der Transport des Beschuldigten wurde von Beamten der SIG (Schnelle Interventionskräfte) überwacht. Die Mutter wurde mit der Rettung ins Krankenhaus Hall eingeliefert und stationär aufgenommen, sie erlitt Stich- und Schnittverletzungen an beiden Armen. Lebensgefahr bestand aber nicht.

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Die Tatwaffe, ein Küchenmesser, welches der Beschuldigte weggeworfen hatte, konnte sichergestellt werden. Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt Tirol übernommen, eine Einvernahme von Opfer und Beschuldigten war bislang nicht möglich. Die 72-Jährige soll heute im Laufe des Tages einvernommen werden, eine Einvernahme ihres Sohnes ist vorerst nicht möglich. Während des Rettungseinsatzes kam es zu einem massiven Rückstau zwischen Vomp und Wattens. (TT.com)


Schlagworte