Bereits zwei Drittel der Jahresvignetten werden digital gekauft

Ab heute ist die digitale Jahresvignette im Asfinag-Mautshop und über die kostenlose App erhältlich.

  • Artikel
  • Diskussion
(Symbolbild)
© Asfinag

Innsbruck – Seit heute ist die digitale Jahresvignette für 2022 erhältlich. Gekauft werden kann sie beispielsweise im Mautshop, über die kostenlose App oder an ausgewählten Tankstellen und in Trafiken und wird dann ab 1. Dezember gültig. Das teilt die Autobahnbetreibergesellschaft Asfinag gestern in einer Aussendung mit.

„Kontaktlos und somit in Zeiten von Corona sicher, jederzeit und von überall aus zu kaufen und optimale Übersicht in der Verwaltung: Die digitale Vignette überzeugt mit ihren Vorteilen immer mehr Kundinnen und Kunden“, sagt Claudia Eder, Geschäftsführerin der Asfinag Maut Service GmbH. „Und der Trend geht weiter nach oben, mittlerweile setzen schon knapp zwei Drittel bei der Jahresvignette auf die digitale Form.“ Laut Auskunft der Asfinag wurden bereits mehr als 2,5 Millionen digitale Mautnachweise verkauft. Insgesamt sind es jährlich rund 4,1 Millionen.

Die Autobahnbetreibergesellschaft verweist außerdem auf das Angebot des Vignetten-Abo-Services. Auf Wunsch, wird die Vignette automatisch verlängert. 150.000 Kundinnen und Kunden würden dieses Modell bereits nutzen, heißt es von der Asfinag.

Wer das digitale Mautpickerl noch nicht hat, aber möchte, dass es ab Anfang Dezember gültig ist, muss es bis spätestens 13. November online erworben haben. Der Grund dafür liegt laut Asfinag in der Konsumentenschutzfrist bei Online-Käufen. Die digitalen Zehn-Tage- und Zwei-Monats-Vignetten für das Jahr 2022 sind bereits seit Längerem erhältlich. Schon seit Oktober können diese gekauft werden. (TT)

Jetzt eine von drei Tourenrodel oder Lunch-Set gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte