PLUS

Der schmale Grat beim „Schleifen“ der Juwele bei der WSG Tirol

„Differenzen“ in der WSG-Mauer – der Stern von Stefan Skrbo (l.) ist beim Aufgehen, jener von Žan Rogelj momentan eher beim Untergehen.
© gepa

Am Sonntag gastiert die WSG Tirol beim LASK. Es geht im großen Ganzen aber um weit mehr als nur um wichtige Punkte.

Von Alex Gruber

Innsbruck – Als „Ausbildungsverein“, der junge Juwele veredelt und gewinnbringend (siehe Yeboah, Celic und Co.) veräußert, hat die WSG Tirol in der sensationellen Vorsaison mit dem Einzug ins Meister-Play-off die Goldmedaille gewonnen. Nach 13 Runden in der neuen Saison ist man ebenso nur drei Punkte von den Top sechs entfernt wie vom Tabellenende.

Verwandte Themen