Plus

Heimkehrerkreuz und Ulrichshorn im TT-Tourentipp: In das Reich der Hörner

Heimkehrerkreuz und Ulrichshorn über dem Pillersee sind traumhafte Ziele, aber nicht ganz so leicht zu erreichen. Erforderlich: Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

  • Artikel
  • Diskussion
Anspruchsvoll geht es zum Ulrichshorn – im Hintergrund das beeindruckende Mitterhorn.
© Rapp

Von Irene Rapp

St. Ulrich am Pillersee – So schnell kann es gehen. Noch am vergangenen Sonntag bestiegen wir bei traumhaftem Herbstwetter Heimkehrerkreuz (1949 m) und Ulrichshorn (2155 m) in den Loferer Steinbergen, ausgehend von St. Ulrich am Pillersee. Nur einen Tag später gab es Schneefall. Die Tour stellen wir trotzdem vor, denn die Bedingungen können sich ja schnell ändern, wie auch Leopold Würtl weiß. Der 73-Jährige lebt in St. Ulrich, hat die Steinberge zum Greifen nah und ist dort regelmäßig zum Bergsteigen, Klettern und im Winter mit den Skiern unterwegs. „Es soll ja wieder warm werden, das Heimkehrerkreuz kann heuer sicher noch besucht werden“, meint er.

Los geht es in St. Ulrich am Pillersee, von Beginn an ist das Ziel zu sehen.
© Rapp

So viel muss allerdings gesagt werden: Bei den zwei Gipfeln handelt es sich um herausfordernde Ziele. Zum einen sind rund 1300 Höhenmeter im Aufstieg zu bewältigen, zum anderen erfordern Rinnen und Platten (alles seilversichert) Erfahrung in derartigem Gelände. Dafür wird man mit traumhaften Ausblicken belohnt und erliegt ganz sicher dem besonderen Reiz der Loferer Steinberge.


Kommentieren


Schlagworte