Steeg und Hägerau: Aus zwei Kapellen wurde eine

  • Artikel
  • Diskussion
Freudestrahlend Aufstellung genommen zum gemeinsamen
© Sabrina Moosbrugger/MK Steeg

Steeg – Historisches hat sich gerade im obersten Lechtal zugetragen. Vor 102 Jahren löste sich aus der Musikkapelle Steeg die Kapelle der Fraktion Hägerau heraus. Zwei eigenständige Klangkörper entstanden – jetzt sind sie wieder verschmolzen. Bei gleichzeitig durchgeführten Generalversammlungen wurde der Schritt einstimmig beschlossen. Ein Hauptthema bei der Fusionssitzung vor einer Woche war natürlich der Name des neuen Vereins, der beiden Kapellen gerecht werden könnte. Ein Doppelname oder Bürgermusikkapelle Steeg bzw. Harmoniemusik Steeg wurden eifrig diskutiert. Schließlich wurde bei der schriftlichen Abstimmung „Musikkapelle Steeg“ beschlossen. Die Steeger Vereinsführung bleibt bestehen, die Hägerauer wird in den Vorstand kooptiert.

Die MK Hägerau als eigenständiger Verein ist mit 1.1.2022 Geschichte. Doch im Sinne einer „starken Musikkapelle in der Gemeinde Steeg muss man wohl auch bereit sein, etwas aufzugeben, um etwas Größeres erreichen zu können“, war die Aussage eines junger Hägerauer, nun wieder Steeger Musikanten. Hägerau zählt nur 200 Einwohner. Die Personaldecke der Kapelle war bereits leicht ausgedünnt, Corona machte es noch schwieriger. Zum 100er der MK Hägerau vor zwei Jahren gab es erste gemeinsame Ausrückungen. Gerade die jungen Mitglieder waren Treiber der Fusion. Auch die Gemeinde will mithelfen und einen großen Proberaum für die nun 60 Musikanten schaffen. Pläne soll es bereits geben. (hm)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte