Plus

Rassismusvorwürfe: Wogen glätten sich beim FC Wacker nur langsam

Nach dem 1:2 gegen St. Pölten sorgt vor allem die Rote Karte gegen Ronivaldo für Aufregung. Die Gäste weisen Rassismusvorwürfe zurück.

  • Artikel
  • Diskussion (2)
Wackers Ronivaldo droht nach seiner Spuckattacke eine lange Sperre.
© gepa

Von Tobias Waidhofer

Innsbruck – Wie ein Häufchen Elend saß Ronivaldo am Freitagabend nach seiner Roten Karte nach dem Abpfiff der 1:2-Heimniederlage gegen den SKN St. Pölten in der Kabine. Und am meisten ärgerte sich der Routinier dabei über sich selbst: darüber, dass er sich nach verbalen Provokationen zu einer Spuckattacke gegen Gegenspieler Christian Ramsebner hinreißen ließ.


Kommentieren


Schlagworte