Auffahrunfall in Innsbruck: 19-Jähriger ist Führerschein vorerst los

Der junge Lenker bemerkte einen Stau zu spät und krachte ungebremst gegen das vor ihm fahrende Auto. Einen Drogentest verweigerte der Mann.

  • Artikel

Innsbruck – Nach einem Auffahrunfall am Sonntag in Innsbruck ist ein 19-Jähriger seinen rosa Schein vorerst los. Laut Polizei fuhr der junge Lenker gegen 14 Uhr mit seinem Auto auf der Olympiabrücke Richtung Osten und bemerkte dabei zu spät, dass sich vor ihm ein Stau gebildet hatte.

Da ein Ausweichen nach links wegen des starken Verkehrsaufkommens nicht möglich war, lenkte der 19-Jährige nach rechts. Dabei touchierte er erst die Betonabsperrung und krachte anschließend ungebremst gegen das vor ihm fahrende Auto. Dessen Lenkerin und ihre Beifahrerin (23 und 20) erlitten leichte Verletzungen am Rücken bzw. Nacken. Der Mann blieb unverletzt.

Aufgrund des Unfallhergangs und seines Verhaltens bei der Unfallaufnahme wurde der 19-Jährige von den Polizeibeamten zu einem Drogenschnelltest und einer amtsärztlichen Untersuchung aufgefordert, was dieser jedoch verweigerte. Daher wurde dem Mann der Führerschein abgenommen und die Weiterfahrt untersagt. Den 19-Jährigen erwartet eine Anzeige, zudem wird Bericht an die Staatsanwaltschaft Innsbruck erstattet. (TT.com)

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte