Heimniederlage gegen die Capitals: Haie bleiben Sieger der Herzen

Nach einer 2:3-Heimniederlage gegen die Vienna Capitals ist die Siegesserie der Innsbrucker Haie vor 2500 Fans gerissen. Die Saison ist bislang dennoch großartig.

  • Artikel
  • Diskussion
Beim Heimspiel der Haie galt am Sonntag ein vorerst letztes Mal die 3G-Regel. Die Innsbrucker Fans zeigten sich in der Tiroler Wasserkraft-Arena einmal mehr sehr diszipliniert. Der Zuschauerstrom soll auch nach Einsetzung der 2-G-Regel und nach der Länderspielpause im Haifischbecken nicht abreißen.
© gepa

Von Alex Gruber

Innsbruck – Das neunte Saison-Heimspiel der Innsbrucker Haie war am Sonntag gleichzeitig noch das letzte, wo die 3-G-Regel galt. Und nach sieben Siegen in Serie war der Andrang in der Tiroler Wasserkraft-Arena erwartungsgemäß groß.

„Ich hoffe, die Kulisse bleibt auch bei der 2-G-Regel weiterhin so großartig. Wir werden sehen, wie die Resonanz beim nächsten Heimspiel (nach der Länderspielpause am 19.11. gegen Fehervar; Anm.) ist“, sprach HCI-Obmann Günther Hanschitz vor dem ersten Bully.

Die Fans mussten am Sontnag nach der Trauerminute für zwei verstorbene Liga-Mitglieder – Bratislava-Crack Boris Sadecky und der slowakische Manager Dusan Pasek – ordentlich leiden. Denn die Hausherren vergaben im Duell der Seriensieger (die Capitals reisten mit fünf Erfolgen en suite an) durch Lukas Bär (12.), Dario Winkler (13.), Tim McGauley (18.), Michael Huntebrinker (21.) und Jan Lattner (24.) eine Reihe an Hochkarätern auf die 1:0-Führung und scheiterten ein ums andere Mal am starken Wien-Schlussmann Bernhard Starkbaum.

Machte ein gutes Spiel gegen Wien – Dario Winkler.
© gepa

Nach 34 Minuten sahen sich die Haie, die auf drei Verletzte, die zwei Verteidiger (Anton Boruta und Daniel Jakubitzka) sowie Angreifer Nico Feldner verzichten mussten, mit einem 0:2-Rückstand konfrontiert, weil Caps-Angreifer Nicolai Meyer aufdeckte, was Effizienz bedeutet. Beim zweiten Treffer bestrafte er einen Scheibenverlust von HCI-Stürmer Alex Dostie.

Die Gegentreffer und Ausfälle zeigten Wirkung. Zudem wollte die Scheibe – Riesenchance von Huntebrinker im Powerplay (41.) – gestern einfach nicht über die Linie.

Einen Punkte-Sieg gab es nur für Zach Magwood im Infight mit Wiens Sascha Bauer zu feiern, im folgenden Powerplay machten die Caps durch den dritten Treffer von Meyer zum 0:3 (48.) aber den Deckel drauf. Jetzt schien die Luft bei den Haien heraußen, ein Doppelschlag von Simon Bourque und Joel Messner weckte im Finish nochmals die Stimmung, kam aber zu spät. Die Länderspielpause kommt für die bislang weit über den Erwartungen agierende Truppe um Cheftrainer Mitch O’Keefe aber zur richtigen Zeit.

🏒 ICE Hockey League

HC Innsbruck – Vienna Capitals 2:3 (0:0, 0:2, 1:1). 2500. Tore: Bourque (59.), Messner (60.) bzw. Meyer (25., 34., 48.)

Weiters:

  • Bozen – Villach 3:2 n.P.
  • KAC – Salzburg 2:3 n.V.
  • Laibach – Fehervar 1:2

Samstag:

  • Graz – Dornbirn 4:3 (1:1, 1:0, 2:2)
  • Linz – Pustertal 1:0 (0:0, 1:0, 0:0)

Kommentieren


Schlagworte