Passagier starb an Bord: Flugzeug musste in Klagenfurt zwischenlanden

Eigentlich sollte es vom Flughafen Köln-Bonn ins sonnige Hurghada gehen. Doch als das Flugzeug in der Luft ist, gibt es einen medizinischen Notfall an Bord. Obwohl der Mann nach einer Zwischenlandung in Klagenfurt sofort von einem Notarzt behandelt wird, kann der nichts mehr für ihn tun.

  • Artikel

Klagenfurt – Während eines Fluges vom Flughafen Köln-Bonn in den ägyptischen Urlaubsort Hurghada ist am Samstag ein Passagier gestorben. Das Flugzeug war wegen eines medizinischen Notfalls in Klagenfurt zwischengelandet, wo der 71-jährige Deutsche durch einen Notarzt versorgt wurde, für ihn kam aber jede Hilfe zu spät.

Laut Eurowings waren 178 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder an Bord des Airbus A320. Das Flugzeug mit der Flugnummer EW 5110 sei von Klagenfurt zurück zum Flughafen Köln-Bonn geflogen. Die Passagiere wurden in einem Hotel untergebracht, Sonntagfrüh startete das Flugzeug erneut und landete am Vormittag in Hurghada. (APA/dpa)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte