Corona-Fall im DFB-Quartier: Süle positiv, vier weitere Spieler in Quarantäne

Im Kreis der deutschen Nationalmannschaft sorgt ein positiver Corona-Fall für Wirbel. Niklas Süle gab den positiven Test ab, seine Münchner Teamkollegen Gnabry, Kimmich und Musiala müssen so wie Salzburg-Stürmer Adeyemi in Quarantäne.

  • Artikel
  • Diskussion
Niklas Süle infizierte sich mit dem Coronavirus.
© INA FASSBENDER

Wolfsburg – Corona-Wirbel bei der deutschen Nationalmannschaft. Wie der Deutsche Fußballbund (DFB) am Dienstag mitteilte, ist ein Spieler positiv auf das Virus getestet worden. Später wurde bekannt gegeben, dass es sich um Bayern-Profi Niklas Süle handle. Das Gesundheitsamt in Wolfsburg ordnete daraufhin Quarantäne für vier weitere Spieler an, die zwar negativ getestet sind, aber als Kontaktpersonen eingestuft wurden. Darunter ist auch Karim Adeyemi von Red Bull Salzburg.

Adeyemi war gemeinsam mit Süle sowie dessen Münchner Teamkollegen Joshua Kimmich, Serge Gnabry und Jamal Musiala angereist. Bundestrainer Hansi Flick sagte das Mannschaftstraining am Vormittag daraufhin ab. Die bereits für die Weltmeisterschaft 2022 qualifizierte deutsche Auswahl bestreitet am Donnerstag ihr letztes Heimspiel in der WM-Qualifikation in Wolfsburg gegen Liechtenstein. Anschließend steht noch die Partie am Sonntag in Armenien an.

Nach der emotionalen Debatte um den nicht geimpften Kimmich wurde das deutsche Ensemble somit kurz vor den letzten beiden Spielen in der WM-Qualifikation wieder von der Pandemie eingeholt. Laut DFB ist Süle doppelt geimpft und derzeit symptomfrei. Flick nominierte vorsorglich die Wolfsburger Spieler Ridle Baku und Maximilian Arnold sowie Kevin Volland von der AS Monaco nach.

Die offizielle Verabschiedung für den ehemaligen Bundestrainer Joachim Löw soll aber wie geplant stattfinden. "Es ist schon wichtig, dass wir ihm auch diesen Rahmen geben", sagte DFB-Direktor Oliver Bierhoff bei einer Pressekonferenz und berichtete, dass das Stadion gegen Liechtenstein mit 26.000 Zuschauern unter den gelten Bedingungen ausverkauft sei. Der 61-jährige Löw soll vor dem Abspielen der Nationalhymne für seine 15 Jahre als Chefcoach der Nationalmannschaft geehrt werden. (dpa, APA, TT.com)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte