Komplizierte Lkw-Bergungen hielten Einsatzkräfte in Tirol auf Trab

  • Artikel
Der Lkw-Lenker soll bei Kirchbichl zu schnell in die Kurve der Autobahnausfahrt eingefahren sein.
© zoom.tirol

Kirchbichl, St. Anton – Zwei Vorfälle mit Schwerfahrzeugen sorgten am Dienstag auf Tirols Straßen für Behinderungen. Um 11.40 Uhr war ein ungarischer Lkw-Lenker in Kirchbichl mit seinem Sattelzug von der A12 kommend vermutlich zu schnell in die Autobahnausfahrt eingefahren. Dadurch kippte der mit Brückenteilen beladene Auflieger. Das umgekippte Schwerfahrzeug musste daraufhin mit zwei Bergekränen geborgen werden. Die Autobahnausfahrt Kirchbichl war bis kurz vor 17 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Der 32-jährige Lenker blieb unverletzt.

Gegen 14 Uhr geriet indes auf der Albergschnellstrasse im Gemeindegebiet von St. Anton in Fahrtrichtung Osten ein Lkw in Brand. Das in der Nähe der Tunnel-Mautstelle befindliche Schwerfahrzeug konnte von der Feuerwehr innerhalb einer halben Stunde gelöscht werden, in dieser Zeit war der Arlbergtunnel in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Die Feuerwehr St. Anton stand mit 27 Mitgliedern und drei Fahrzeugen im Einsatz. (TT.com)


Schlagworte