Foo Fighters drehen Horrorkomödie in Spielfilmlänge

  • Artikel
  • Diskussion
Die US-Band "Foo Fighters".
© REUTERS/JOSEFCZYK

Los Angeles – US-Rocker Dave Grohl und seine Kollegen von den Foo Fighters treten als Filmemacher in Erscheinung. Mit "Studio 666" wollen die Musiker eine Mischung aus Horror, Rock und Comedy auf die Leinwand bringen. "Nach Jahrzehnten mit lächerlichen Musikvideos und vielen Musikdokumentationen war es wirklich an der Zeit, das nächste Level zu erreichen ... eine Horrorkomödie in Spielfilmlänge", witzelte der Ex-Nirvana-Schlagzeuger laut Branchenblättern Deadline.com und Variety.

Die Story spielt in einer Villa in Südkalifornien, wo die Foo Fighters ein Studioalbum aufnehmen wollen. Doch in dem Herrenhaus mit einer gruseligen Vergangenheit wird Grohl von bösen Kräften heimgesucht, die Arbeit und Leben bedrohen. Bei den Dreharbeiten sei in dem Haus dann tatsächlich auch das neue Album "Medicine At Midnight" eingespielt worden, so Grohl. Neben den Bandmitgliedern sind Schauspieler wie Will Forte und Jenna Ortega dabei. Regie führte BJ McDonnell. Der Film soll Ende Februar in die US-Kinos kommen. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte