Hamilton gewann Qualifying, fasste aber auch Strafe für Rennen aus

Weiterer Rückschlag für den Briten: Wegen einem neuen Motorenteil muss Hamilton am Sonntag fünf Plätze weiter hinten an den Start gehen. Das Sprintrennen am Samstag nimmt der Weltmeister von Platz eins aus in Angriff.

  • Artikel
  • Diskussion
Lewis Hamilton gehörten am Freitag in Brasilien die Schlagzeilen.
© RUDY CAREZZEVOLI

Sao Paulo – Ein entschlossener Lewis Hamilton hat sich in der Formel-1-Qualifikation von Sao Paulo den Spitzenplatz gesichert und startet als Erster ins Sprintrennen am Samstag (20.30 Uhr/live Sky). Der Mercedes-Pilot verwies am Freitag WM-Spitzenreiter Max Verstappen, der über überhitzende Reifen klagte, deutlich auf den zweiten Platz. Dritter wurde Valtteri Bottas im zweiten Mercedes. Bei Hamilton war zuvor regelwidrig ein neues Motorenteil eingesetzt worden.

Damit muss der 36-Jährige im viertletzten Saisonrennen am Sonntag (18.00 Uhr/live TT.com-Ticker, ORF 1, Sky) fünf Plätze weiter hinten starten. Es war ein taktisches Manöver wie Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff vor dem Qualifying erklärte. "Wir denken, dass wir so mehr Punkte holen können", meinte der Wiener. Hamiltons alter Motor habe schneller als erwartet abgebaut. Mit neuem Motor sei die Chance höher, in den entscheidenden Rennen den Rückstand auf Verstappen aufzuholen. "Wenn wir den Motor behalten hätten, wären wir in Saudi-Arabien und Abu Dhabi ganz sicher nicht wettbewerbsfähig", meinte Wolff. Verstappen im Red Bull führt die WM-Wertung aktuell mit 19 Punkten Vorsprung an.

Nach der Strafe drehte Hamilton auf

Nach der Strafe sicherte sich Hamilton schon im Auftakttraining auf dem Autodromo José Carlos Pace die Bestzeit. Der Engländer drehte in 1:09,050 Minuten vor Verstappen (+0,367 Sekunden) die schnellste Runde. Danach legte Hamilton noch nach. Der siebenfache Weltmeister war im entscheidenden dritten Teil der Qualifikation fast eine halbe Sekunde (0,438 Sek.) schneller als Verstappen. Für die Pole-Position für den Grand Prix kommt Hamilton allerdings nicht infrage.

In Interlagos ist die Qualifikation nicht für den Grand Prix am Sonntag ausschlaggebend, sondern für das Sprintrennen. Dort wird die Startaufstellung ermittelt. Der Gewinner des Testformats über 24 Runden ohne verpflichtenden Boxenstopp und mit freier Reifenwahl erhält drei Zähler, der Zweite zwei und der Dritte einen. Es ist das dritte Mal in dieser Saison, dass die Formel 1 dieses Format ausprobiert.

Verstappen konnte zuletzt in den USA und Mexiko gewinnen, neunmal war er 2021 insgesamt schon erfolgreich. "Ich bin sehr konzentriert", versicherte der 24-Jährige in Brasilien. Er wollte noch nicht öffentlich von seinem ersten greifbaren WM-Titel sprechen. "In vier Rennen können viele Dinge passieren. Es sieht gut aus für uns, aber die Dinge können sich sehr schnell ändern."

Der Niederländer verwies auf den Sommer. Nach dem Grand Prix von Österreich Anfang Juli lag er schon einmal 32 Zähler vor Hamilton. Nur zwei Rennen später hatte sich der Engländer mit acht Punkten an die Spitze geschoben. An den letzten Sprint-Wochenenden war Verstappen in Silverstone nach einer Kollision mit Hamilton bei höchster Geschwindigkeit ausgeschieden, in Monza crashten sich Verstappen und Hamilton sogar beide spektakulär ins Aus. (APA, dpa)


Kommentieren


Schlagworte