Neue Drehleiter für die Einsatzkräfte der Hauptfeuerwache in Pradl

  • Artikel
  • Diskussion
Vize-BM Johannes Anzengruber, Branddirektor Helmut Hager und Offizier Marco Eller (v. l.) freuen sich über die Neuanschaffung.
© IKM/W. Giuliani

Innsbruck – Auf der Hauptfeuerwache in Pradl wurde eine neue Drehleiter in Empfang genommen. Das Rettungsgerät kann die Leiter innerhalb weniger Sekunden auf eine Rettungshöhe von 32 Metern ausfahren. Der bis zu fünf Personen fassende Rettungskorb verfügt über eine ausschiebbare Plattform, die Einsätze – etwa das Öffnen von Dächern – um ein Vielfaches erleichtern soll.

Um im Brandfall noch schneller handeln zu können, wurde die Drehleiter mit einem fest verbauten und elektronisch steuerbaren Wasserwerfer ausgestattet. Mit einer Wärmebildkamera im Bereich des Wasserwerfers können Hitzequellen wie Glutnester, aber auch Personen geortet werden. Um auch enge Gassen und schmale Einfahrten zu erreichen, verfügt das Fahrzeug zusätzlich über eine Hinterachslenkung.

„Es ist erfreulich, dass wir ein Top-Gerät anschaffen konnten, das den Fuhrpark der Berufsfeuerwehr ab sofort verstärkt“, sagte Vizebürgermeister Johannes Anzengruber bei der Besichtigung des Fahrzeugs. Die Kosten von rund 900.000 Euro teilen sich Stadt und Land. Insgesamt stehen nunmehr wieder vier Drehleitern für die Feuerwehren in Innsbruck zur Verfügung. (TT)


Kommentieren


Schlagworte