Lange Haft für 28-Jährigen nach Überfall auf Pensionistin

  • Artikel
Symbolfoto.
© Thomas Böhm

Innsbruck – Zuerst gab sie dem Bettler ein paar Euro, eine Flasche Wasser und eine Tafel Schokolade. Eine Viertelstunde später klingelte er erneut, würgte und schlug die Frau und raubte 35 Euro aus ihrer Geldtasche. Wegen dieses Angriffs auf eine 80-Jährige im Salzburger Umland und drei weiterer Delikte in Innsbruck musste sich ein 28-Jähriger gestern am Innsbrucker Landesgericht verantworten.

Der Mann stand wegen Diebstahls, minderschweren Raubes und Raubes vor Gericht. Der gebürtige Rumäne hat laut Anklageschrift auch einen Mann am Innsbrucker Hauptbahnhof geschlagen und mit einem zehn Zentimeter langen Messer bedroht, um 300 Euro von ihm zu stehlen. Zusätzlich hat er versucht, in einem Lebensmittelgeschäft am Bahnhof Einkäufe in seinem Rucksack zu verstecken. „In Rumänien ist es üblich, Lebensmittel in eigenen Taschen zur Kassa zu tragen. Ich wollte doch bezahlen“, rechtfertigte sich der Angeklagte. Als Viertes wurde ihm vorgeworfen, einen Mann darum gebeten zu haben, ihm einen 100 Euro-Schein zu wechseln, um dem Mann dann ins Gesicht zu schlagen und ihm die Geldtasche zu rauben.

Der Angeklagte widersprach sich im Laufe der Verhandlung mehrmals. Schlussendlich meinte er, im Tatzeitraum aufgrund von privaten Problemen stark alkohol- und drogenabhängig gewesen zu sein und nicht mehr genau zu wissen, was er tat.

Die Richterin wertete das teilweise Geständnis und die Drogensucht als mildernd, sah aber das Zücken eines Messers und besonders den Angriff auf die Pensionistin als erschwerend an. Der Rumäne wurde vom Schöffensenat zu drei Jahren Haft verurteilt. Er bat mehrmals darum, im Gefängnis eine Drogentherapie machen zu dürfen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. (mac)


Schlagworte