Plus

Neonazis bedrohen jüdisches Geschwisterpaar in Telegram-Chats

Antisemiten teilen in Telegram-Gruppen die Namen von Bini und Lara Guttmann, weil sie sich für die historische Aufarbeitung engagieren.

  • Artikel
  • Diskussion
Jüdische Aktivisten überklebten nach Nazis benannte Straßenschilder mit den Namen von Widerstandskämpfern.
© Jüdische österreichische HochschülerInnen

Von Serdar Sahin

Wien – Eine Historikerkommission unter der Leitung des Zeithistorikers Oliver Rathkolb hat im Auftrag der Stadt Wien 2013 alle nach Personen benannten Wiener Straßen auf historische Belastungen untersucht. 28 davon wurden als sehr problematisch bewertet. Die betroffenen Namensgeber haben etwa NS-Vergangenheit, waren Rassisten oder Antisemiten. Zu diesen Straßennamen wurden erklärende Zusatztafeln montiert. Das ging und geht aber vielen jüdischen Menschen hierzulande nicht weit genug.


Kommentieren


Schlagworte