Sound & Vision Filmfestival in St. Johann punktete auch mit Zugaben

  • Artikel
  • Diskussion
Die Austria Tanz Akademie stimmte auf den Film „Cunningham“ ein. Er zeigt die Laufbahn des bedeutenden Tänzers und Choreografen.
© Gschwendtner

Von Michael Mader

St. Johann i. T. – Mit der Zugabe „Soul on Sunday“ ging am vergangenen Sonntag das diesjährige Sound & Vision Festival in der Alten Gerberei in St. Johann zu Ende.

Simon Meade, Obmann der English Language Film Society, zeigte sich trotz Corona-bedingtem Zuseherschwund zufrieden: „Was wir anbieten, ist eine tolle Auswahl an Filmen. Egal wie viele Zuseher kommen, unser Ziel ist es immer, dass die Besucher unsere Filme voll genießen können und zufrieden nach Hause gehen.“ Und so sei es auch in diesem Jahr gewesen.

Gezeigt wurden an den vier Tagen insgesamt neun Musikfilme – ein abwechslungsreiches Programm über ausgewählte nationale und internationale Künstler, erweitert durch Live-Musik und Tanzperformances wie etwa von der Austria Tanz Akademie. Gespielt wurden aber nicht nur englischsprachige Filme. Bereits am zweiten Veranstaltungstag war der italienische Liedermacher Paolo Conte „zu Gast“ in der Alten Gerberei. Eingefleischte Fans genossen „Via con me“ im italienischen Original ohnehin, nun wissen auch alle anderen Besucher, was es so auf sich hat mit Zitroneneis und Regenmänteln.

Eines der Highlights für Meade war „Mick Fleetwood and Friends“, ein Konzertmitschnitt aus dem London Palladium 2020 zu Ehren von Peter Green. „Eines der besten Konzerte, die ich je gesehen habe“, urteilt Meade. Auch den Zusehern dürfte es gefallen haben: Sie haben zwischen den einzelnen Liedern sogar applaudiert.

Am Sonntagvormittag startete die Zugabe des Festivals dann mit „Jazz on a Summer’s Day“, danach folgte mit „Coco – Lebendiger als das Leben“ erstmals ein Kinderfilm in der deutschen Fassung und am Abend fand das Festival mit „The United States vs. Billie Holiday“ in englischer Originalfassung mit deutschen Untertiteln seinen Abschluss.


Kommentieren


Schlagworte