Frau in Villach erschlagen und vor Bezirkshauptmannschaft abgelegt

Ein 28-Jähriger legte die Leiche einer 29-Jährigen am Montag vor der BH in Villach ab. Passanten alarmierten die Polizei. Die Tat dürfte sich im Rotlichtmilieu abgespielt haben.

  • Artikel
  • Video

Villach – Die Leiche einer 29 Jahre alten Frau ist am Montagnachmittag vor der Bezirkshauptmannschaft Villach abgelegt worden. Gegen 14.30 Uhr hatte ein 28 Jahre alter Mann aus Rumänien die Leiche mit einem Auto zur Bezirkshauptmannschaft gefahren und dort vor die Tür gelegt. Nach Angaben der Polizei wurde die Frau erschlagen. Passanten hatten den Mann beobachtet, als er die Frau aus dem Fahrzeug hob und alarmierten die Polizei.

Als die Beamten bei der BH eintrafen, war der Mann noch dort, er wurde festgenommen. Ein Notarzt versuchte, die Frau, die ebenfalls aus Rumänien stammt, zu reanimieren, seine Bemühungen blieben jedoch erfolglos. Eine Obduktion ergab, dass die Frau an den Folgen heftiger Gewalteinwirkung gestorben ist, der genaue Todeszeitpunkt stand vorerst noch nicht fest. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde im Gewerbegebiet Villach sichergestellt. Es handelt sich dabei um einen selbst hergestellten Baseballschläger aus Holz.

📽️ Video | Frau in Villach erschlagen

Einvernahme dauert an

Über Hintergründe und Motive der Bluttat war vorerst nichts bekannt, ebenso wie zur Frage, in welcher Form der Festgenommene mit der Tat in Verbindung steht. Der ORF berichtete, dass die beiden zusammengewohnt hätten. Auf APA-Nachfrage bestätigte Polizeisprecher Dominik Sodamin zwar eine gemeinsame Meldeadresse, aber nicht, dass die beiden zusammen gewohnt hätten. Außerdem gehe man nach derzeitigem Ermittlungsstand davon aus, dass die Frau im Rotlichtmilieu gearbeitet hat.

Am Montagnachmittag fand die Einvernahme des 28-Jährigen statt. Die Polizei ging davon aus, dass diese noch bis in die Abendstunden dauern werde. (APA)

📽️ Video | Lisa Natmessnig (ORF) in Villach:


Schlagworte