Zillertaler Schülerin zeigte falschen PCR-Nachweis: Zwei Anzeigen

Gegen eine Tiroler Schülerin und ihre Mutter wurde Anzeige erstattet: Mit einem gefälschten PCR-Nachweis sollte ein Test umgangen werden. Die Polizei appelliert.

  • Artikel
  • Diskussion
Der „Green Check" der Schülerin wurde nicht bestanden. Sie und ihre Mutter werden wegen Verdacht auf Urkundenfälschung angezeigt.
© Rita Falk

Innsbruck – Eine Schülerin einer Neuen Mittelschule im Zillertal hatte am Dienstag einen routinemäßigen „Green Check" nicht bestanden. Der Direktor der Schule vermutete dahinter ein gefälschtes PCR-Testzertifikat und meldete dies der Polizei.

Ermittlungen ergaben schließlich, dass die Mutter der Schülerin originale PCR-Zertifikate ihrer Tochter und ihres Sohnes verfälscht hatte. Damit sollten die beiden einer Testung in den Schulen entgehen.

Nach Angaben der Polizei werden Mutter und Tochter wegen Verdachts der Urkundenfälschung angezeigt. Die Polizei appelliert, dass das Fälschen von Impf- oder Testnachweisen kein Kavaliersdelikt sei. Ertappte Personen müssen mit empfindlichen verwaltungs- und strafrechtlichen Folgen rechnen. Auch sollen Fotos von Impfpässen auf keinen Fall in den Sozialen Medien geteilt werden. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte