Plus

Iss ganz einfach: Fünf nicht alltägliche Brotrezepte – von low carb bis vegan

Egal ob als schnelles Frühstück, gschmackiger Snack zwischendurch oder herzhafte Jause am Abend: Brot findet man in jeder Lebenslage und in vielerlei Formen und Geschmäckern. Heute sorgen wir für euer „laibliches“ Wohl – und servieren fünf nicht alltägliche Brotrezepte, die einfach und schnell zu Hause gelingen.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Backe, backe, Brot: Am 17. November ist Tag des hausgemachten Brots.
© unsplash

Von Tamara Stocker

Innsbruck – Knusprige Kruste, flaumig-lockere Krume und betörender Duft: Gibt es etwas Herrlicheres, als in ein Stück frisches Brot zu beißen? Und wenn es dann noch warm aus dem eigenen Backofen kommt – ein Gedicht!

Rund 150 verschiedene Brotsorten gibt es in Österreich. Höchste Zeit, sich durch ein paar neue Alternativen zu kosten – wie wäre es zum Beispiel mit einem fluffigen Chia-Buchweizen-Brot? Oder darf's doch lieber ein rustikales Bierbrot sein? Bei unseren fünf nicht ganz alltäglichen Brotrezepten ist sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei.

💡 Bevor wir die TT-Rezeptschublade öffnen, hier noch in aller Kürze ein paar praktische Tipps:

  • Am längsten hält sich Brot in einem unglasierten Tontopf, dicht gefolgt vom Brotkasten aus Holz. Die Naturmaterialen sorgen für ausreichend Feuchtigkeit und eine gute Luftzirkulation.
  • Brotboxen aus Plastik oder Metall benötigen unbedingt ausreichend Lüftungslöcher.
  • Das Brot auf die Schnittkante stellen, dann wird es an der offenen Seite nicht hart.
  • Den Behälter einmal wöchentlich mit Essigwasser reinigen, um die Schimmelgefahr zu verringern. Selbst ein kleiner, alter Brotkrümel reicht aus, damit sich Sporen bilden – die sich dann schnell auf frisches Brot im Kasten übertragen.
  • Bei Zimmertemperatur (18 - 22 °C) fühlt sich das Brot am wohlsten, den Kühlschrank mag es hingegen nicht.
  • Das frische Brot muss nach dem Backen komplett auskühlen, bevor es in die Brotbox kommt oder eingefroren wird. Denn wenn das warme Brot noch „nachdampft", begünstigt dies das Entstehen von Schimmel.

Gibt es Unterschiede bei der Haltbarkeit? Ja. Generell gilt: Je dunkler das Brot, umso länger ist es haltbar. Weizenbrot ist besonders verderblich. Roggen und vor allem Vollkornbrot halten wesentlich länger, weil sie die Feuchtigkeit im Teig besser binden können; deshalb bleiben sie länger saftig.

📅 Die Haltbarkeit der gängigsten Brotsorten im Überblick:

  • Helles Weizenbrot: 2 Tage
  • Weizenmischbrot: 2 - 4 Tage
  • Vollkornbrot: 3 - 4 Tage
  • Roggenbrot: 7 - 9 Tage

📧 Jetzt ausprobieren: Der Gaumenfreuden-Newsletter der TT

Wöchentliche Gaumenfreunden erwünscht? Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, dann können Sie als Nutzer von TT.com plus künftig mit unserem Gaumenfreuden-Newsletter regelmäßig neue Rezepte sowie interessante Tipps, Tricks und Ideen rund um die Themen Genuss und Kulinarik via Mail erhalten.

➡️ Einfach hier anmelden

🍞 BUCHWEIZEN-CHIA-BROT

Dieses einfache Rezept ist glutenfrei, vegan, gesund und wird mit nur vier Zutaten ohne Germ und ohne Kneten hergestellt – man braucht weder außergewöhnliche Zutaten noch spezielle Küchengeräte.


Kommentieren


Schlagworte