Plus

Leerstandserhebung: Fast jede 10. Wohnung in Innsbruck steht leer

Die Leerstandsquote in Innsbruck liegt bei 9 Prozent. BM Georg Willi sieht sich in seiner Forderung nach einer Leerstandsabgabe bestätigt.

  • Artikel
  • Diskussion (19)
Innsbruck ist zwar dicht verbaut, aber rund neun Prozent der Wohnungen sind unbewohnt, wie eine Erhebung der Stadt zeigt.
© Daum

Innsbruck – Fast jede zehnte Wohnung ist unbewohnt, wie die neueste Erhebung der Stadt Innsbruck zeigt. Die Leerstandsquote hat sich im Vergleich zu den Daten vom Februar 2021 beinahe verdoppelt. Warum? „Vereinfacht gesagt, weil wir beim letzten Mal hauptsächlich Daten aus dem Olympischen Dorf zur Verfügung hatten, wo der Anteil an städtischen Wohnungen besonders hoch ist. Diese weisen im Vergleich zu privaten Eigentumswohnungen einen deutlich geringeren Leerstand auf“, erklärt Mathias Behmann, Leiter des Referats Statistik.

In den neuen Daten sind mehrere komplette Sprengel im Westen sowie zahlreiche weitere Wohnungen aus dem gesamten Stadtgebiet enthalten. „Durchaus möglich“, so Behmann, „dass mit steigendem Eigentumsanteil an den insgesamt korrigierten Wohnungsdaten die Leerstandsquote noch etwas anwächst.“


Kommentieren


Schlagworte