Plus

Vier Festnahmen nach brutalem Überfall in Innsbrucker Wohnung

  • Artikel
Symbolfoto.
© BARBARA GINDL

Innsbruck – Vier Monate nach einem brutalen Überfall in einer Innsbrucker Wohnung konnte jetzt die Kriminalpolizei die Ermittlungen erfolgreich abschließen. Am Dienstag ging den Beamten der letzte der insgesamt vier Verdächtigen ins Fahndungsnetz. Gegen seine drei schon Ende Oktober verhafteten Komplizen „wurde bereits die Anklage wegen Verdachts des schweren Raubes (nicht rechtskräftig; Anm.) eingebracht“, bestätigt Hansjörg Mayr, Sprecher der Innsbrucker Staatsanwaltschaft, die Klärung des Falles. Ein Fall, der als Racheakt geplant war und dann auch noch den Falschen traf.

Schauplatz des Überfalls war am 5. Juli eine Wohnung im Innsbrucker Stadtteil Dreiheiligen. Vier zunächst unbekannte Burschen läuteten an der Wohnungstür. Als ein Mann öffnete, wurde er sofort mit einem Faustschlag zu Boden gestreckt und dann bedroht. „Den Beschuldigten wird vorgeworfen, die Wohnung nach Drogen und Bargeld durchsucht zu haben“, schildert der Staatsanwalt. Die Suche blieb erfolglos. Letztendlich erbeuteten die Täter lediglich ein iPhone, ehe sie die Flucht ergriffen.


Schlagworte