Papst fordert, gegen die „Geißel Kinderarbeit“ vorzugehen

Papst Franziskus hat erneut ein entschiedenes Vorgehen gegen die weltweite „Geißel der Kinderarbeit“ gefordert.

  • Artikel
  • Diskussion
Papst Franziskus forderte ein weltweit entschiedenes Vorgehen gegen die Kinderarbeit.
© AFP

Rom – Papst Franziskus hat erneut ein entschiedenes Vorgehen gegen die weltweite „Geißel der Kinderarbeit“ gefordert. Diese müsse endlich „ausgerottet“ werden, sagte er vor Teilnehmern einer vom Vatikan und den Vereinten Nationen ausgerichteten Konferenz. Das virtuelle Treffen fand unter dem Titel „Kinderarbeit abschaffen, eine bessere Zukunft aufbauen“ statt.

Der Papst bezeichnete das gegenwärtige Ausmaß des Problems als „schockierend und beunruhigend“. Obwohl die Volkswirtschaften vor einer vierten industriellen Revolution stünden, würden Kinder vielerorts ausgebeutet und ihrer Zukunftschancen beraubt. Dies sei „eine Verletzung der Menschenwürde“. Die anhaltende Corona-Pandemie habe die Lage weiter verschlechtert. (APA)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte